Germanistische Institutspartnerschaft (GIP)

Die Partnerschaft zwischen der Trierer Germanistik und der germanistischen Abteilung an der Universität Xiamen will eine enge Zusammenarbeit beider Germanistiken zum gegenseitigen Nutzen initiieren. 2013 wurde sie durch den DAAD gefördert. Im Zentrum steht die in enger Verbindung mit der Trierer Germanistik stattfindende Stärkung und Profilierung der germanistischen Studiengänge an der Universität Xiamen. Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit sind:

  • Forschungs- und Lehraufenthalte chinesischer Hochschullehrer und Nachwuchswissenschaftler an der Universität Trier
  • Gastlehraufenthalte Trierer Wissenschaftler in Xiamen
  • Austausch von Studierenden und Etablierung von Fachpraktika
  • Entwicklung gemeinsamer Aktivitäten und Forschungsvorhaben, die auch angrenzende Fächer einbinden, wie z.B. die Sinologie oder Linguistische Datenverarbeitung/Digital Humanities

Informationen zur Universität Xiamen

Universität Xiamen
Universität Xiamen

Die 1921 gegründete Universität Xiamen weist mit Natur-, Wirtschafts-, Geisteswissenschaft bis hin zu kulturwissenschaftlichen Studien ein breites Fächerspektrum auf. In Xiamen studieren ca. 38 000 Studenten, ca. 20 000 im BA-Bereich und ca. 16 000 im MA-Bereich sowie 2 500 in Promotionsstudiengängen. Die sehr junge germanistische Abteilung – sie wurde erst im Jahre 2007 gegründet – ist Teil der Abteilung für europäische Sprachen und Literatur innerhalb des  Institutes für Fremdsprachen und Kultur (CFLC) neben der englischen, französischen, russischen und japanischen Abteilung. Seit seiner Gründung ist der BA-Studiengang Germanistik ein sehr gut nachgefragter Studiengang, er verzeichnet einen stetigen Zuwachs an Studierenden; derzeit studieren etwas mehr als 100 Studenten. Die germanistischen Abteilung der Universität Xiamen beschäftigt zur Zeit 10 Mitarbeiter: 7 chinesische Hochschullehrer und 3 deutsche Lektoren (ein Lektorat wird über die Bosch-Stiftung finanziert).