Medien- und Kultursoziologie

Der Masterstudiengang 'Medien- und Kultursoziologie' vermittelt in systematischer und umfassender Weise, wie Medienentwicklungen auf der einen und gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen auf der anderen Seite zusammenwirken. Blickt man auf die Anfänge der medien- und kultursoziologischen Forschung, so kristallisieren sich bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts typische und dauerhafte Fragestellungen heraus:

  • Welche Rolle kommt Verbreitungsmedien im Zuge eines Prozesses gesellschaftlicher Differenzierung zu?
  • Welche Bedeutung kommt Verbreitungsmedien im Kontext von Prozessen sozialen Wandels zu?
  • Wie kann man Entstehung und Wirkung von öffentlicher Meinung erklären und wie verwandelt sich vor diesem Hintergrund die Struktur und Funktionsweise von Öffentlichkeit(en)?
  • Welche Sinnstrukturen und Bedeutungsmuster liegen sozialem Handeln zugrunde, wie werden sie vermittelt und welche Ausdrucksformen lassen sich dabei unterscheiden?
  • Welches Selbstverständnis besitzen gesellschaftliche Gruppen und wie unterscheiden sie sich von anderen?
  • Welche symbolischen Repräsentationen prägen und vermitteln Prozesse sozialen Wandels?

Diese Themen lassen sich bis in die Gegenwart verfolgen und stehen im Mittelpunkt des Studiengangs.