Wirtschaftssoziologie

Der Masterstudiengang 'Wirtschaftssoziologie' vermittelt vertiefte sozialwissenschaftliche Kompetenzen zur Analyse der Wirtschaft und der mit ihr verbundenen sozialen Prozesse. Aus einer wirtschaftssoziologischen Perspektive wird davon ausgegangen, dass die Wirtschaft eingebettet ist in soziale und ökonomische Institutionen, in soziale Beziehungen und kulturelle Strukturen. Die Wirtschaftssoziologie untersucht die Kerninstitutionen der Wirtschaft und die Wechselwirkungen zwischen der Wirtschaft und anderen gesellschaftlichen Bereichen (wie dem Sozialstaat oder der Regulierung der Arbeit). Relevant ist zudem, welche neuen Herausforderungen sich aus dem wirtschaftlichen und sozialen Wandel für das Verhältnis zwischen Wirtschaft und Gesellschaft ergeben. Das Lehrangebot im Master Wirtschaftssoziologie behandelt diverse theoretische Ansätze und Analyseperspektiven zur sozialen Einbettung wirtschaftlichen Handelns durch soziale, politische und wirtschaftliche Institutionen. Es vermittelt konzeptionelle Instrumente, um die soziale Konstitution der Akteure zu verstehen und die gesellschaftlichen Folgen und Verteilungsergebnisse der Wirtschaft beurteilen zu können. Die Rahmung von Märkten und Unternehmen durch institutionelle Arrangements wird international vergleichend betrachtet. Zudem werden die Studierenden darin qualifiziert, die Wirtschaft und ihre sozialen und organisationalen Voraussetzungen auch empirisch zu erforschen.

Flyer