Beiträge einreichen

Die Frist für zur das Einreichen von Abstracts für Beiträge auf der FJS endet am Freitag, den 13.12.2013.

Es werden Poster- und Vortragsbeiträge in deutscher oder englischer Sprache entgegengenommen; Konferenzsprache ist Deutsch. 

Bitte beachtet, dass alle eingereichten Beiträge einer Begutachtung unterzogen werden und bei einer hohen Anzahl eingereichter Vorträge diejenigen Teilnehmer/innen bevorzugt werden, die bislang noch nicht mit einem Vortrag auf der Frühjahrsschule vertreten waren.

Abstract-Vorgaben

Der Abstract zum Tagungsbeitrag darf max. eine DIN A4-Seite mit max. sechs Quellenangaben auf der zweiten Seite umfassen und wird nur im .doc und .docx -Format entgegengenommen. Die zu nutzende Formatvorlage findet Ihr hier:

Word-Vorlage für FJS-Abstract downloaden.

Wir ermuntern Euch ausdrücklich, bereits zu Beginn der Promotion die FJS zu besuchen und eine Skizze zum eigenen Forschungsvorhaben in Form eines Posters vorzustellen. Nutzt zu Beginn Eurer Qualifikationsphase diese Möglichkeit, Euch mit anderen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern über Euer Promotionsvorhaben auszutauschen!

Bitte sendet die ausgefüllten Abstract Formatvorlage gemeinsam mit Eurem Anmeldeformular an Daria Chernyak (chernyak@uni‐trier.de).

Beiträge präsentieren

Vortrag

Vorträge auf der FJS setzen sich zusammen aus einer 20 minütigen Präsentation und einer 10 minütigen anschließenden Diskussion im Plenum. Die zeitliche Begrenzung erfordert eine konkrete inhaltliche Schwerpunksetzung in der Präsentation des Forschungsvorhabens. Die Präsentation sollte auf einem digitalen Datenträger (CD, DVD oder USB-Stick) im .ppt, .pptx oder .pdf -Format zur Tagung mitgebracht werden. Vor Beginn der jeweiligen Vortragssession werden die entspr. Beiträge auf den vorliegenden Rechner aufgespielt. Achtung: Auf der Tagung wird ein Laptop mit Windows Vista und Microsoft Power Point Version 2007 zur Verfügung stehen. Leider können wir keinen Apple-Rechner zur Verfügung stellen.

Poster

Beiträge in Form von Postern auf der FJS werden in Postersessions zusammengefasst. Zu Beginn einer Session erhalten die Präsentierenden die Möglichkeit die Teilnehmer mit einem Kurzvortrag von 2,5 Min. und einer Motivationsfolie zu ihrem Poster einzuladen. Die Motivationsfolie sollte auf einem digitalen Datenträger (CD, DVD oder USB-Stick) im .ppt, .pptx oder .pdf -Format zur Tagung mitgebracht werden. Vor Beginn der jeweiligen Vortragssession werden die entspr. Beiträge auf den vorliegenden Rechner aufgespielt.

Das gängige Posterformat ist A0. Es werden Posterwände und Pinnadeln zur Verfügung gestellt.

Posterpräsentationen im Detail

Eine Posterpräsentation bietet die Möglichkeit, seine Ergebnisse oder Forschungsskizzen intensiv mit Kolleginnen und Kollegen zu diskutieren. Diese Möglichkeit ist während eines Vortrags durch die kurze Diskussionszeit nur begrenzt gegeben.

Grundsätzlich laufen die Posterpräsentationen auf der Frühjahrsschule (und den meisten anderen Tagungen auch) in zwei Phasen ab:

(1) Die Poster einer Postersession werden direkt nacheinander von jeweils einem Autor oder einer Autorin pro Poster dem Plenum in einem kurzen Vortrag vorgestellt. Diese Kurzpräsentationen haben die Funktion den Zuhörerinnen und Zuhörern einen Überblick über die unterschiedlichen Themen der Poster zu geben. Zur Vorstellung des Posters stehen in der Regel nur wenige Minuten zur Verfügung (FJS 2014: 2,5 Minuten). Daher sollten in aller Kürze nur die wichtigsten Aspekte des eigenen Vorhabens und interessante Diskussionspunkte berichtet werden. Dabei können den Zuhörerinnen und Zuhörern zum Beispiel auch bestimme Ergebnisse mit dem Hinweis vorenthalten werden, diese im Anschluss gerne direkt am Poster zu diskutieren. Der kurze Vortrag soll den Zuhörerinnen und Zuhörern nicht den vollständigen Inhalt des Posters übermitteln, sondern dazu motivieren, sich anschließend das Poster detaillierter anzuschauen. Nutzt diese Möglichkeit, die Zuhörerinnen und Zuhörer zu überzeugen, sich im Anschluss zu eurem Poster zu begeben. Hierfür wird ergänzend zu dem kurzen Vortrag eine Motivationsfolie an die Wand projiziert. Diese sollte nicht zu überladen sein und kann z.B. einen Ausschnitt des Posters, eure Fragestellung, aber auch eine provokante These oder ein unerwartetes Ergebnis zeigen. Farblich könnt ihr euch dabei an eurem Poster orientieren, um den Wiedererkennungseffekt für die Zuhörerinnen und Zuhörer zu erleichtern.
Für diese erste Phase der Posterpräsentation müsst ihr also einen kurzen Vortrag (2,5 Minuten) sowie eine Motivationsfolie im .ppt, .pptx oder .pdf -Format vorbereiten.

(2) Nachdem alle Poster einer Postersession auf diese Weise vorgestellt worden sind, begeben sich die Autorinnen und Autoren zu ihren eigenen Postern, die in den zugewiesenen Räumen an Stellwänden (o.ä.) befestigt und ausgestellt sind. Die Zuhörerinnen und Zuhörer bewegen sich frei in den Räumen und können mit den Autorinnen und Autoren über die auf den Postern präsentierten Inhalte diskutieren.

 
Image

SALVE - WILLKOMMEN

SALVE - WILLKOMMEN

Liebe Nachwuchs- wissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Didaktik der Biologie,

wir freuen uns, Euch zur 16. Frühjahrsschule vom 24. - 27. Februar 2014 in der ältesten Stadt Deutschlands begrüßen zu dürfen!