14.12.2017 - 11:11

"Es fehlt an weiblichen Vorbildern"

Projektleiterin Bianca Schröder (rechts) im Kreis der Mentorinnen von Universität und Hochschule des Trierer Ada-Lovelace-Projekts.

Ein Gespräch mit Projektleiterin Bianca Schröder zu 20 Jahren Ada-Lovelace-Projekt

Die Zahl der Studentinnen in MINT-Studiengängen (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) ist in den letzten Jahren bundesweit gestiegen. Dazu beigetragen hat die Arbeit von Initiativen wie dem Ada-Lovelace-Projekt (ALP). Dennoch bleibt der Anteil der MINT-Studentinnen hinter den Erwartungen von Politik und Wirtschaft zurück. An der Universität Trier bemüht sich das nach der britischen Mathematikerin Ada Lovelace benannte Projekt seit 1998 darum, den Anteil von Studentinnen und Absolventinnen im MINT-Bereich zu steigern. In Rheinland-Pfalz ist ALP bereits seit 20 Jahren aktiv. Anlass für ein Gespräch mit Bianca Schröder, der ALP-Projektleiterin an der Trierer Universität.

Zum Interview im Unijournal