Lehrbeauftragter

Dr. Pascal Warnking
Universität Trier
Fachbereich III - Alte Geschichte
54286 Trier
Tel.: +49 (0) 651/ 201-2437
Fax: +49 (0) 651/ 201-3999
Email: warnkingzohocom

 

 

Aktueller Forschungsschwerpunkt

  • Antike Wirtschaftsgeschichte, insbesondere Seehandel.

Weitere Forschungsinteressen

  • Wechselbeziehungen und Vernetzung der Poleis (Große Kolonisation, Delphi, panhellenische Spiele, Handel).
  • Der Peloponnesische Krieg, insbesondere zur See.
  • Die Wirtschaftsreformen von Aurelian und Diokletian.
  • Relevanz historischen Wissens für die heutige Zeit.

Werdegang

  • 2015 Promotion mit einer Dissertation zum Thema "Der römische Seehandel - Rahmenbedingungen, Transportwege, Wirtschaftlichkeit"
  • 1996 - 2011 Mitarbeiter der Praktiker AG mit den Schwerpunkten Einkauf, Vertrieb, Marketing, 2006-2011 als Mitglied des Vorstands
  • Studium der Alten Geschichte und der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes, der Università Commerciale L. Bocconi, Mailand und der Georgetown University, Washington, D.C.

Versichungsbetrüger nach 2500 Jahren überführt

Althistoriker an der Universität Trier legt neue Beweise in einem Kriminalfall aus dem antiken Athen vor

Neue App für Triers antike Stätten

Steine sind stumme Zeugen? Für die „Talking Stones“ gilt das nicht! Studierende der Universität Trier und ihr Dozent Dr. Pascal Warnking haben zusammen mit dem bekannten Schriftsteller Stefan Gemmel diesen außergewöhnlichen Steinen das Sprechen beigebracht. Bei einem Stadtrundgang durch Trier erzählen sie an 22 Stationen die Geschichte und Geschichten zu sechs antiken Stätten. Dazu braucht es nur ein Handy und eine App – und schon wird auch für Kinder ein öder Spaziergang zu einem echten Abenteuer. Mit der Entwicklung der App haben die Studierenden damit Familien, Touristen und nicht zuletzt der Stadt Trier einen großen Dienst erwiesen und das reiche historische Erbe aufgewertet.

Letztlich ist es eine Beacon-Technologie, die Steine der Porta Nigra, des Amphitheaters oder des Doms zum Sprechen bringt. Wie eine Fernbedienung starten die an den Sehenswürdigkeiten angebrachten Beacons automatisch die App, sobald man in ihre Nähe kommt. Für Erwachsene sind die dann zu hörenden Informationen in einen spannenden Krimi über die „Verschwörung des Prätorianers“ verpackt. Kinder hören mit „Zeitenschnüffler“ eine Geschichte aus Sicht des Sklavenjungen Servius und seines Hundes Thymos, die historische Fakten altersgerecht vermittelt. Ein drittes Audiopaket erzählt über die bedeutende Schlacht bei Riol.

„Das Smartphone soll nicht von den Sehenswürdigkeiten ablenken. Daher haben wir es mittels modernster Technik in die Hosentasche verbannt. Man braucht nur noch Kopfhörer, um aufmerksam zuhören und genau hinsehen zu können, statt ständig auf einen kleinen Bildschirm zu starren“, beschreibt Pascal Warnking einen der Hauptvorteile des Konzeptes.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Projektes sowie unter https://youtu.be/r8gDPXrVQUQ eine Anleitung zur Benutzung der App.

Öffentliche Vortragsreihe zu "Connecting the Ancient World - Mediterranean Shipping, Maritime Networks and their Impact"

Im Sommersemester 2014 fand eine öffentliche Vortragsreihe zu "Connecting the Ancient World - Mediterranean Shipping, Maritime Networks and their Impact" statt. Die Publikation wird im  Sommer 2015 erscheinen.
Nähere Informationen zur Vortragsreihe finden Sie hier.

Hier können Sie die Abschlussreflexion von Prof. Neville Morley runterladen.