Master-Studiengang Digital Humanities


Aktueller Hinweis: Orientierungswoche WS 2016/17

Im Rahmen der Orientierungswoche für das Wintersemester 2016/17 finden auch für den M.Sc.-Studiengang Digital Humanities Einführungsveranstaltungen statt.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter:

https://www.uni-trier.de/index.php?id=1177

 

 

Aufbau und Struktur des Studiengangs

Details zu Aufbau und der Struktur des Studiengangs finden sich hier. Der Flyer findet sich hier.

Bewerbung und Einschreibung

Informationen zu (nicht studiengangsspezifischen) Voraussetzungen und Sprachkenntnissen

Bewerbung und Einschreibung

Überblick

Was? Die Digital Humanities sind ein neues und schnell wachsendes Forschungsfeld an der Schnittstelle zwischen den Geistes- und Informatikwissenschaften. Kernthemen sind die Digitalisierung, Repräsentation und Archivierung, Aufbereitung, Visualisierung und Analyse geistes- und kulturwissenschaftlicher Daten. Diese Daten können textuell aber auch nicht-textuell und multimedial sein (Video- und Tonaufnahmen, Bilder, Fotos und Artefakte).

Wann? Der Studiengang ist zum Wintersemester 2014/15 akkreditiert worden. Eine Einschreibung ist jeweils zum Winter- und zum Sommersemester möglich. Bewerbung/Einschreibung hier.

Wer? Der Master-Studiengang Digital Humanities richtet sich an Studierende mit einem Bachelorabschluss (oder vergleichbar) in einer Geistes- oder Kulturwissenschaft (z.B. Philologische Fächer, Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie, Phonetik) oder in den Informatikwissenschaften (Informatik, Computerlinguistik etc.). Weitere Informationen für ausländische Studierende finden sich hier.

Warum? Die Digital Humanities sind ein spannendes Betätigungsfeld für alle, die sich für geistes- und kulturwissenschaftliche Themen interessieren, aber auch ein Faible für technische Aspekte haben. Auf Absolventen warten interessante Aufgaben in kulturhistorischen Einrichtungen, der akademischen Forschung, dem Verlagswesen und dem Tourismussektor. Zurzeit gibt es in Deutschland, aber auch weltweit, einen wachsenden Bedarf an Absolventen mit einer technisch-geisteswissenschaftlichen Doppelqualifikation.

Wie? Der Studiengang erstreckt sich über 2 Jahre, ist konsekutiv und wird als Kernfachmaster angeboten (d.h. ohne verpflichtende Nebenfächer). Der Studiengang besteht aus einer Orientierungsphase (1-2 Semester), in der fehlende Kompetenzen im Bereich Informatik oder in den Geisteswissenschaften (in Abhängigkeit vom jeweiligen Bachelor-Studium) erworben werden. Im weiteren Verlauf werden Kernkompetenzen in den Digital Humanities vermittelt und durch Wahlpflichtoptionen im Bereich Informatik und Geisteswissenschaften ergänzt. Der Studiengang enthält zudem eine Praxiskomponente.

Wo? Als älteste Stadt Deutschlands bietet Trier in vielfältiger Weise ideale Bedingungen für einen Digital Humanities Studiengang. Das kulturhistorisch bedeutende Erbe der Stadt ist sichtbar in zahlreichen Baudenkmälern, Museen und Archiven. Die römischen Bauten gehören seit 1986 sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe. In der näheren Umgebung gibt es mehrere weitere Welterbestätten. Die Universität Trier ist stark geisteswissenschaftlich geprägt, besitzt aber mit den Fächern Computerlinguistik und Digital Humanities sowie Informatikwissenschaften auch einen Schwerpunkt im informatikwissenschaftlichen Bereich. Zudem hat die Universität Trier seit 1998 eines der ältesten Digital Humanities-Zentren Deutschlands: das Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften (Trier Center for Digital Humanities).

Durch wen? Der Studiengang wird von Fach Computerlinguistik und Digital Humanities in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften (Trier Center for Digital Humanities) angeboten. Auch das Fach Informatikwissenschaften ist maßgeblich beteiligt. Weitere Fächer – wie die Germanistik, Anglistik, Phonetik und Kunstgeschichte – tragen einzelne Veranstaltungen bei. Wir kooperieren zudem mit weiteren Forschungseinrichtungen in Deutschland, der Großregion und dem europäischen und außereuropäischen Ausland sowie mit kulturhistorischen Einrichtungen in Trier und darüber hinaus.

Wie viel? Es fallen keine Studiengebühren für diesen Studiengang an. Es muss lediglich ein geringer Semesterbeitrag bezahlt werden, der das Semesterticket einschließt. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Lebenshaltungskosten und Finanzierungsmöglichkeiten. Wird ein Stipendium angestrebt, so ist in aller Regel eine Bewerbung vor dem Studienbeginn notwendig, um die bei vielen Stipendiengebern obligatorische Reststudienzeit von 4 Semestern einhalten zu können. Weitere Informationen zu Stipendien finden Sie hier.

 

Kontakt

 

Leitlinien zur Gestaltung schriftlicher Arbeiten im Master of Science „Digital Humanities“

Hinweise zur Gestaltung von schriftlichen Prüfungsleistungen im Studiengang Master of Science Digital Humanities finden Sie in folgendem Dokument (Stand: Oktober 2016): PDF