Systemakkreditiert!

Seit August 2019 ist die Universität Trier systemakkreditiert. Insbesondere für die Studiengangsentwicklung bringt dies viele Vorteile.

Mit Entscheidung der Ständigen Kommission der Agentur AQAS im August 2019 gilt die Universität Trier als systemakkreditiert. Damit wird dem universitätseigenen Qualitätsmanagement bescheinigt, dass es geeignet und in der Lage ist, die Qualität der eigenen Studiengänge sowie deren Konformität mit gesetzlichen Vorgaben sicherzustellen.

Konkret bedeutet dies, dass eine Akkreditierung laufender sowie neu eingerichteter bzw. umgestalteter Studiengänge nun in internen Verfahren unter Leitung der Stabsstelle Qualitätsmanagement stattfindet. Das hat für die Universität mehrere Vorteile:

Zum einen kann das System flexibler auf die Bedürfnisse der Universität angepasst werden. Die regelmäßig stattfindenden peergestützten Evaluationsverfahren, in deren Verlauf die Begutachtung und Akkreditierung der beteiligten Studiengänge erfolgt, nehmen auch Rahmenbedingungen in Studium, Lehre und Forschung in den Blick - und können somit ganzheitlich Verbesserungen anstoßen. Durch die Wahl der Gutachterinnen und Gutachter sowie die Konzeption eines Ziel- und Maßnahmenkatalogs für die eigene (Weiter)Entwicklung haben die Fachbereiche dabei wesentlich größere Gestaltungsspielräume als bei den bisherigen Programmakkreditierungen.

Dies gilt zum anderen auch für die Umgestaltung von Studiengängen: Die entsprechenden internen Verfahren können, nach vorheriger Absprache mit der Stabsstelle Qualitätsmanagement, jederzeit durchlaufen werden - eine notwendig gewordene Anpassung laufender Studiengänge ist also nicht mehr nur im Akkreditierungszyklus möglich sondern flexibel nach den Bedürfnissen der Fächer und Fachbereiche.

Und nicht zuletzt kann damit auch die im Zuge der Akkreditierungsverfahren aufgebrachte Energie nachhaltiger für alle Beteiligten eingesetzt werden: So bleibt das Wissen um Qualität und Qualitätssicherungsprozesse innerhalb der eigenen Institution und kann zur kontinuierlichen Weiterentwicklung in Studium und Lehre eingesetzt werden.