Jahrestagung 2015 und weitere Panels vom 21.-25.9.2015 im Rahmen des DVPW-Kongresses "Vorsicht Sicherheit" in Duisburg-Essen

Thema: „Parteien unter Wettbewerbsdruck: Herausforderungen und Chancen für Koalitionen und Opposition“

 

Der Arbeitskreis führt seine Jahrestagung im Rahmen des Duis­burger DVPW-Kongresses durch. Diskutiert werden Beiträge zum Thema „Parteien unter Wettbewerbsdruck: Herausforderungen und Chancen für Koalitionen und Opposition“.

Darüber hinaus veranstaltet der Arbeitskreis in Duisburg zwei weitere Panels. Behandelt wird zum einen das Thema „Sicherheit und Freiheit als elektorales Randthema? Zum Stellenwert von Sicherheits- und Rechtspolitik für Parteien und Wähler“ (Infos: Sebastian Bukow, Düsseldorf; Kristina Weissenbach, Duisburg). Zum anderen wird gemeinsam mit dem AK Politik und Kommunikation das Thema „Politische Kommunikation zwischen Freiheit und Sicherheit“ adressiert (Infos: Isabelle Borucki, Trier; Sebastian Bukow; Stefan Marschall, Düsseldorf).

Die Call for Papers zu diesen drei Panels finden Sie hier (pdf).

Das Programm der Tagung finden Sie hier (pdf).

 

Mitgliederversammlung 2015: Wechsel im Sprecheramt

In Duisburg fand am 24. September auch die Mitgliederversammlung des AK Parteienforschung statt. Neben einem kurzen Rückblick auf die AK-Aktivitäten stand vor allem die Neubesetzung eines Sprecher/innen-amtes auf der Tagesordnung. Oskar Niedermayer (FU Berlin) hat seine Tätigkeit als AK-Sprecher nach nunmehr über 20 Jahren beendet. Er hat die Arbeit des AK in dieser Zeit stark geprägt und mit seinem Engagement nach innen und außen die deutsche Parteienforschung wesentlich mitbestimmt. Der gesamte AK dankt Oskar Niedermayer für seine hervorragende Arbeit als Sprecher und darüber hinaus für seine vielfältigen Publikationen im Rahmen des AK, so zuletzt die Herausgabe des einschlägigen und umfassenden Werks zur Parteienforschung.

 

Bei der Wahl in Duisburg kam dann erstmalig die neue AK-Wahlordnung zur Anwendung, nach der jährlich eine der drei Sprecherpositionen zu besetzen ist. Mit Eike-Christian Hornig (Gießen) und Tim Spier (Siegen) standen zwei Kandidaten zur Wahl. Mit knapp 58 Prozent der abgegebenen Stimmen wurde Tim Spier gewählt, dem nun gemeinsam mit Uwe Jun (Trier) und Sebastian Bukow (Düsseldorf) die Leitung des Arbeitskreises obliegt. 

Kontakt

Kontakt

Simon Jakobs (M.A.)
Universität Trier
FB III – Politikwissenschaft
Universitätsring 15
54296 Trier
Raum A 131
Tel.: +496512012136
jakobs@uni-trier.de