13.04.2017 - 09:10

Job: Referent/in für Gedenkarbeit

Die Landeszentrale für politische Bildung RLP (Gedenkstätte KZ Osthofen) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Referentin/einen Referenten für Gedenkarbeit, befristet für 2 Jahre im Umfang von 32 Wochenstunden (= 80 %, TV-L 13).

In der dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur zugeordneten Landeszentrale für politische Bildung ist in der Gedenkstätte KZ Osthofen zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle 

einer Referentin/eines Referenten für Gedenkarbeit

befristet für zwei Jahre im Umfang von 32 Wochenstunden (80% Arbeitszeit) zu besetzen. Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 13 TV-L. 

Gesucht wird eine besonders qualifizierte Persönlichkeit mit abgeschlossenem wissenschaftlichem Hochschulstudium und möglichst mehrjähriger Erfahrung in der Gedenkarbeit und in der Aufklärung über den Nationalsozialismus.

Zu den wesentlichen Aufgaben gehören:

  • Inhaltliche Planung, Organisation und Durchführung von Projekten und Veranstaltungen zur Gedenkarbeit mit örtlich-regionalen Partnern in Rheinland-Pfalz
  • Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten- und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit in Rheinland-Pfalz
  • Inhaltliche Planung, Organisation und Durchführung von zwei landesweiten Informationstagungen zur Gedenkarbeit pro Jahr
  • Übernahme und Durchführung von externen Sonderausstellungen für die Gedenkstätte KZ Osthofen
  • Unterstützung der Referatsleitung bei der grenzüberschreitenden Gedenkarbeit
  • Organisatorische und inhaltliche Vorbereitung von Gremiensitzungen
  • Mitwirkung an der Öffentlichkeitsarbeit der Gedenkstätten in Osthofen und Hinzert durch Ausarbeitung von Entwürfen für Presseerklärungen in Absprache mit der Referatsleitung und der Landeszentrale

Erwartet werden:

  • Vertiefte Kenntnisse auf dem Gebiet der Gedenkstättenpädagogik und zur NS-Zeit in Südwestdeutschland
  • Organisationstalent, kommunikative Fähigkeiten, sicheres Sprachgefühl, sicheres Auftreten
  • Gute IT-Kenntnisse sowie Erfahrung in der Nutzung von AV-Medien und der Präsentationstechnik
  • Erfahrung im Umgang mit ehrenamtlichen und hauptamtlichen Akteuren der Gedenkarbeit
  • Ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit
  • Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und Französisch oder weiteren Sprachen wären von Vorteil

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes streben wir eine Erhöhung des Frauenanteils an und sind an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind unter Angabe der Kennziffer 12/LpB/2017 bis zum 26.04.2017

an das

Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur
- Personalreferat - 
Mittlere Bleiche 61 
55116 Mainz 

zu richten.