01.06.2017 - 15:03

Fortsetzung der Vortragsreihe "Die Gestapo in Trier 1933-1945" im Stadtmuseum

Die Vortragsreihe "Die Gestapo in Trier 1933-1945" im Stadtmuseum Simeonstift in Trier wird ab Juli 2017 fortgesetzt, und zwar immer dienstags um 19:00 Uhr. Jeweils ein Projektmitglied stellt im Museum (Simeonstr. 60, an der Porta Nigra) ein Schwerpunktthema vor. Der Eintritt kostet 6 €, Schüler und Studierende haben freien Eintritt.

4.7.2017 - Felix Knecht
Todesurteil wegen versuchten Handtaschendiebstahls im Jahr 1939 - Josef Baumann vor dem Sondergericht Trier

22.8.2017 - Ksenia Stähle
Gefährliche Rückkehrer? Fremdenlegionäre im Visier der Staatspolizeistelle Trier

12.9.2017 - Andreas Borsch
Die wirtschaftliche Existenzvernichtung der jüdischen Bevölkerung in der Vulkaneifel

24.10.2017 - Vincent Benter
Schutzhaft. Das Instrument der Gegnerbekämpfung und Machtdurchsetzung im Raum Trier (1933-1935)

07.11.2017 - Justus Jochmann
Die Gestapo an der Grenze. Das nachrichtendienstliche und das grenzpolizeiliche Tätigkeitsfeld

21.11.2017 - Laura Bold
"Das Verfahren ist [...] einzustellen". Die Vorermittlungen wegen der Judendeportationen aus Luxemburg (1967-69)

12.12.2017 - Lena Haase
Die Gestapo Trier. Ein Abriss der Geschichte anhand der überlieferten Quellen