29.10.2017 - 12:02

Erschienen: Reformation. Historisch-kulturwissenschaftliches Handbuch

Mit Beiträgen von Helga Schnabel-Schüle, Athina Lexutt, Andreas Mühling, Heiner Lück, Hanna-Christina Weber, Birgit Ulrike Münch, Andreas Tacke, Daniel Kugel, Bent Jörgensen, Stephan Laux, Mariano Delgado, Simon Karstens, Rita Voltmer, Philipp Zwyssig, Jacek Wijaczka, Márta Fata, Jan-Friedrich Missfelder, Silvia Serena Tschopp und Martin Przybilski.

Helga Schnabel-Schüle (Hg.): Reformation. Historisch-kulturwissenschaftliches Handbuch

378 S. | Hardcover | 89,95 € [D] | 92,47 € [A] | 240 x 168 mm | 775 g | Verlag J.B. Metzler | 1. Auflage 2017 | ISBN 9783476025937

Das Handbuch will einen raschen und gleichzeitig analytischen Zugang zum Thema Reformation eröffnen, indem es in konsequent europäischer und interdisziplinärer Perspektive nach den Gelingens- bzw. Misslingensbedingungen von Reformation fragt. Es soll das Verständnis dafür schärfen, was Reformation aus historisch-kulturwissenschaftlicher Perspektive ausmacht. Dabei stellt es theologische Lehrstreitigkeiten so dar, dass ihre historisch-kulturellen Auswirkungen klar werden. Die große Bedeutung von Netzwerken einzelner Akteursgruppen wird beleuchtet und die Konstruktion unterschiedlicher reformatorischer Räume analysiert. Auch die politischen Rahmenbedingungen und die Medialität des reformatorischen Prozesses werden herausgearbeitet.

Verlagsseite