Liebe Studierende,
Sie haben es sicher schon gehört: Der Beginn des Sommersemesters ist an der Universität Trier um zwei Wochen bis zum 20. April verschoben worden. Die Absage aller regulären Lehrveranstaltungen betrifft auch das universitäre Examensrepetitorium einschließlich der "Aktuellen Rechtsprechung" und das „Ferienrepetitorium“.

Am Dienstag, den 14.04.2020 beginnt Herr Professor Arnold mit seinem Modul zum Handels- und Gesellschaftsrecht in digitaler Form. Nähere Informationen erhalten Sie über stud.ip.

Wie es mit dem Klausurenkurs weitergeht, erfahren Sie hier.
Vermutlich wird das nicht die letzte Beeinträchtigung sein, die Ihr Studium und Ihre Examensvorbereitung in den nächsten Monaten durch die Folgen der Corona-Epidemie erfahren wird. Wir sind aber optimistisch, dass es uns mit einigen zusätzlichen Anstrengungen und viel gegenseitigem Verständnis gelingen wird, dafür zu sorgen, dass sich die hierdurch für Sie entstehenden Nachteile in Grenzen halten. Bitte zögern Sie nicht, mit Ihren eigenen Vorschlägen an uns heranzutreten  –  Sie werden hierfür bei uns stets ein offenes Ohr finden.

Examensvorbereitung

Der Fachbereich bietet ein umfangreiches Programm zur Vorbereitung auf die staatliche Pflichtfachprüfung an. Dieses macht die kostspielige Inanspruchnahme eines kommerziellen Repetitors überflüssig. Die Kurse werden von den Professorinnen und Professoren des Fachbereichs abgehalten. Die Dozenten sind also gleichzeitig Prüfer in der staatlichen Pflichtfachprüfung und wissen damit, worauf es im Examen ankommt.

Das Examensrepetitorium

Das Herzstück des Angebots des Fachbereichs zur Examensvorbereitung bildet das Examensrepetitorium. Dieses vermittelt über zwei Semester mit jeweils 12 SWS während der Vorlesungszeit das examensrelevante Wissen in den Kerngebieten des Zivilrechts, des Strafrechts und Öffentlichen Rechts.

 

 ZivilrechtStrafrechtÖffentliches Recht
Wintersemester

BGB AT (2 SWS)

Vertragliche Schuldverhältnisse (3 SWS)

Familien- und Erbrecht (1 SWS)

Strafrecht AT (2 SWS)

Strafrecht BT I: Nichtvermögensdelikte (2 SWS)

 

Allgemeines Verwaltungsrecht
(2 SWS)

Europarecht (1 SWS)

Vertiefung Verwaltungsrecht (1 SWS)

 

Sommersemester

Gesetzliche Schuldverhältnisse (3 SWS)

Sachenrecht (1,5 SWS) 

Kreditsicherungsrecht (1,5 SWS) 

Strafrecht BT II: Vermögensdelikte (2 SWS) 

zusätzlich: Repetitorium Strafprozessrecht (2 SWS) 

Verfassungsrecht und Verfassungsprozessrecht (2 SWS)

Besonderes Verwaltungsrecht
(2 SWS)

 

 

Die genauen Termine und Inhalte des aktuellen Examensrepetitoriums finden Sie hier.

Eine Vorschau auf die Veranstaltungen in den kommenden Semestern finden Sie hier.

 

Das Ferienrepetitorium

Vom Frühjahr 2016 an wird das Examensrepetitorium in den Semesterferien zwischen dem Winter- und dem Sommersemester durch Ferienkurse im Umfang von insgesamt 3 SWS ergänzt, die die examensrelevanten Bereiche des Arbeitsrechts, Handels-  und Gesellschaftsrechts und Zivilprozessrechts behandeln. Die genauen Termine und Inhalte finden Sie hier.

 

Der Klausurenkurs

Der Erfolg in der juristischen Pflichtfachprüfung hängt in erheblichem Umfang von einer ausreichenden Klausurpraxis ab. Diese kann nur derjenige erwerben, der regelmäßig über einen längeren Zeitraum unter Examensbedingungen Klausuren schreibt. Der Klausurenkurs des Fachbereichs bietet hierfür die beste Möglichkeit. Pro Jahr können die Studierenden ca. 35 Klausuren schreiben, die korrigiert und besprochen werden. Dabei handelt es sich häufig um Originalexamensklausuren. Die genauen Termine und Inhalte finden Sie hier.

 

Das Probeexamen

Einmal im Semester bietet der Fachbereich im Rahmen des Klausurenkurses ein Probeexamen an. Dieses soll die Studierenden auf die besondere Situation  der schriftlichen Examensprüfung vorbereiten, bei der die Examensklausuren in den verschiedenen Rechtsgebieten innerhalb weniger Tage zu schreiben sind, und ihnen eine umfassende Abschätzung ihres Leistungsvermögens erlauben. Die genauen Termine und Inhalte finden Sie hier.

 

Das Kolloquium "Aktuelle Rechtsprechung für Examenskandidaten"

Gegenstand der schriftlichen und mündlichen Prüfungen in der Staatlichen Pflichtfachprüfung sind nicht selten aktuelle Entwicklungen und neue Fälle aus der Rechtsprechung. Als Ergänzung des Examensrepetitoriums informiert die Veranstaltung „Aktuelle Rechtsprechung für Examenskandidaten“ über aktuelle Rechtsentwicklungen und insbesondere über kurz zuvor veröffentlichte wichtige obergerichtliche Entscheidungen in den besonders examensrelevanten Teilgebieten.  Die genauen Termine und Inhalte finden Sie hier.

 

Die "Repetenten-AG"

Für Studierende, die sich nach einem Misserfolg im Examen auf die Wiederholungsprüfung vorbereiten, organisiert Prof. Eckardt eine besondere Kleingruppen-Arbeitsgemeinschaft ("Repetenten-AG"). Die genauen Termine und Inhalte finden Sie hier.