Ringvorlesung - Forum Inklusion und Theologie

Am Dienstag, den 13.11.2018 um 18.00 Uhr lud Prof. Joachim Theis zum ersten Vortrag der Ringvorlesung zum Thema Inklusion in den Hörsaal II des Priesterseminars ein. Er begrüßte als Referenten den evangelischen Pfarrer, Sportler und Kabarettisten Rainer Schmidt, der unter dem Titel „Da kann ja jedeR kommen – Inklusion: Ein Glück für alle“ den Abend humorvoll und gehaltvoll gestaltete...Vortrag Dienstag 13.11.2018

Am Dienstag, den 04.12.2018 um 18.00 Uhr fand im Raum E51 der Universität Trier die zweite Sitzung der Ringvorlesung zum Thema Inklusion, veranstaltet von der Theologischen Fakultät Trier, statt. Nachdem bereits Rainer Schmidt am ersten Termin auf positive Resonanz gestoßen war, beeindruckte diesmal Prof. Dr. Hans-Georg Gradl mit einer bibelexegetischen Darbietung unter dem Titel Visionen einer inklusiven Welt....Vortrag Dienstag 04.12.2018

Eine Podiumsdiskussion zum Thema Inklusion und Theologie fand am Dienstag, den  22.01.2019  um 18.15 Uhr im Gebäude E der Universität Trier statt. Die Veranstaltung wurde im Rahmen der Ringvorlesung Forum Inklusion und Theologie an der Theologischen Fakultät Trier durchgeführt. Als Diskussionsteilnehmer waren eine Theologin und drei Theologen eingeladen: Mag. theol. Theresa Heinz, Pastoralreferentin in Ausbildung, Dr. habil. Georg Köhl, langjähriger Ausbilder für Seelsorgerinnen und Seelsorger im Bistum Trier, Prof. em. Dr. Peter Krämer, bis 2010 Inhaber des Lehrstuhls für Kirchenrecht an der Theologischen Fakultät Trier, und Pfarrer i. R. Herwig Sander (evangelische Kirche). Die Moderation übernahm Prof. Dr. Martin Lörsch... Podiumsdisskussion Dienstag 22.01.2019

Trier. Es ist eine urbiblische Sehnsucht, dass alle Menschen glücklich und harmonisch zusammenleben können. In der Botschaft vom Reich Gottes und in den Visionen vom „neuen Him­mel und der neuen Erde“ (Offb 21-22) klingen Vorstellungen eines umfas­senden „Schalom“ für alle Menschen und für die ganze Schöpfung an.
Im Zentrum des christlichen Glau­bens steht die Botschaft, dass alle dazugehören und eingeladen sind. Niemand ist ausgeschlossen. Jesus selbst zeigt, wie Inklusion gehen kann. Eindrucksvoll geht Jesus auf die blutflüssige Frau zu, nimmt Kontakt mit der Gekrümmten oder mit dem Blinden auf.
Deshalb hat die christliche Botschaft das Potential, um die resignierende Passivität in Kirche und Gesellschaft gegenüber diesen Umgestaltungs­aufgaben zu überwinden und den Entwicklungsprozess hin zu einer inklusiven Gesellschaft wesentlich zu motivieren.
Theologie muss fragen, was Gottes Visionen für alle sind.
Diesen Herausforderungen geht die Ringvorlesung „Inklusion“ im Wintersemester 2018/19 in drei Veranstaltungen nach.
Eine Fortsetzung ist für das Sommersemester 2019 geplant.