Aktuelles

Samstag, 11.11.2017 im Theater Trier (Foyer)

Veranstaltung zur potentiellen Literatur (in deutscher und französischer Sprache)

Details


Ein komischer Poet als Uni-Dozent

13.6.2017, 20.00 Uhr, Theater Trier

Ein Wortakrobat als Dozent: Dieses außergewöhnliche Erlebnis hatten Studierende der Trierer Universität in einem Seminar bei Claudine Moulin und Esme Winter-Froemel. Die Professorinnen hatten dazu einen „Praktiker par excellence“ an die Universität und ins Trierer Theater eingeladen: Christian Hirdes, der sich selbst als Liedermacher, Klavierkabarettist und komischer Poet bezeichnet. Manches, was Hirdes am Nachmittag mit den Studierenden erarbeitet hatte, ließ er am gleichen Abend vor mehr als 80 begeisterten Besuchern bei seinem öffentlichen Auftritt im Theater in das Programm einfließen.

„Christian Hirdes geht virtuos mit Sprache um. Ihn auf der Bühne zu erleben, gibt der Auseinandersetzung mit Sprache und Wortspielen eine weitere Dimension“, sagte Prof. Dr. Esme Winter-Froemel, die sich in einem ihrer Forschungsschwerpunkte mit Wortspielen beschäftigt. Die Lehrveranstaltung zielte dabei auch darauf ab, für die Studierenden Theorie und Praxis in Verbindung zu bringen.

Dass sowohl Theorie als auch Praxis des Kabaretts und des Wortspiels anstrengender und kniffliger sind, als es der Zuschauer vor der Bühne erahnt, wurde den Studierenden in dem Workshop mit Christian Hirdes eindrücklich vor Augen geführt. Der „Bühnen-Praktiker“ hatte seinen „Kabarett-Lehrlingen“ vorab einige Übungsaufgaben gestellt, die sie im Seminar bearbeiteten. Die Studierenden wiederum steuerten theoretische Aspekte bei, indem sie Texte von Hirdes aus linguistischer Perspektive analysierten, sich aber auch selbst am Kabarett-Handwerk versuchten.

Dieser fruchtbare Austausch fand am Abend seinen Höhepunkt, als Christian Hirdes auf der Studiobühne des Theaters die Besucher mitriss. Ob Klavierparodie, mit Gitarre begleitete originelle Musiktitel, Sprachspiele oder Gedichte: Hirdes´ vielseitiges Programm und seine Bühnenpräsenz überzeugten die Zuschauer jeden Alters. Die ließen sich denn auch nicht lange bitte, an den interaktiven Programmbestandteilen engagiert mitzuwirken und in die Aufforderung „Tudiwodiwa“ einzustimmen.

Kontakt:
Prof. Dr. Esme Winter-Froemel
E-Mail: winterfroemel(at)uni-trier.de
Tel. 0651/201-221

© Pressestelle Universität Trier


29.09.2016 - 01.10.2016

Internationale Tagung "The Dynamics of Wordplay - Interdisciplinary Perspectives / La dynamique du jeu de mots - perspectives interdisciplinaires"

weiterlesen...

 

 

Kurzbericht vom 4. Netzwerktreffen

 

 

4. Netzwerktreffen

Das vierte Treffen der Netzwerkmitglieder fand vom 10. bis 12.03.2016 an der Universität Hildesheim statt.

Als Teil des Programms wurde am 11.3.2016 ein ganztägiger Workshop mit Prof. Dr. Astrid Poier-Bernhard, Graz, angeboten.

 

(Schreib-)WERKSTATT für potentielle Literatur von Prof. Dr. Astrid Poier-Bernhard (Universität Graz)

Im Rahmen des 4. Arbeitstreffens des von der DFG geförderten Wissenschaftlichen Netzwerks „Dynamik des Wortspiels“ fand am 6. November 2015 an der Universität Hildesheim ein Oulipo-Workshop mit Prof. Dr. Astrid Poier-Bernhard (Karl-Franzens-Universität Graz) statt. Ziel des Oulipo (franz. Ouvroir de Littérature Potentielle, zu Deutsch Werkstatt für potentielle Literatur) ist nach Raymond Queneau die „recherche de formes, de structures nouvelles et qui peuvent être utilisées par les écrivains de la façon qui leur plaira“ (Atlas de littérature potentielle, 1981), die sich in der Anwendung bestimmter Textbildungsregeln (contraintes) äußert.

Die Teilnehmer des Workshops wurden von Astrid Poier-Bernhard dazu angeregt, ganz unterschiedliche contraintes für die eigene Textproduktion auszuprobieren. Sie konnten auf diese Weise erfahren, wie gerade eine freiwillige Beschränkung die Kreativität und das Spiel mit Sprache bereichern kann. Neben der Erstellung eigener oulipotischer Werke gab Astrid Poier-Bernhard außerdem einen Einblick in wichtige Werke des Oulipo-Autorenkollektivs, wie Raymond Queneaus „Cent mille milliards de poèmes“ oder Georges Perecs „La Disparition“.

 Carolin Munderich

 

 

 

 

Wortspiel im Theater - Christian Hirdes: Eindrücke einer Zuschauerin

weiterlesen

 

 

Wortspiel in Trier: Christian Hirdes - 5.11.2015

Im Kontext des Netzwerktreffens fand in Kooperation mit dem Theater Trier am

Donnerstag, dem 5.11.2015, um 19:00 Uhr
im Foyer des Theaters Trier
(Am Augustinerhof 3, 54290 Trier)

ein Auftritt des Komikers, Kabarettisten und Wortspiel-Künstlers Christian Hirdes statt, zu dem wir herzlich einladen. Eintritt frei!

Veranstaltungsplakat

 

3. Netzwerktreffen

 

Das dritte Treffen der Mitglieder des Netzwerks fand vom 5.11. bis 7.11.2015 an der Universität Trier statt.

 

 

Call for papers für The Dynamics of Wordplay, Vol. 3

 

Das Erscheinen des dritten Bandes der Reihe The Dynamics of Wordplay ist für Herbst 2016 geplant:

Sebastian Knospe, Alexander Onysko & Maik Goth (eds.): Crossing Languages to Play with Words: Interdisciplinary Perspectives. Berlin: Boston: De Gruyter, in Vorbereitung.

Wir laden zur Einreichung von Abstracts ein. Einreichungsfrist für Abstracts: 1. November 2015; Einreichung der Beiträge bis 15. Februar 2016. Für nähere Informationen vgl. den Call for papers

 

 

 

The Dynamics of Wordplay, Vol. 1 & 2


Bei De Gruyter sind die ersten beiden Bände der Buchreihe „The Dynamics of Wordplay“ erschienen:

Vol. 1: Angelika Zirker & Esme Winter-Froemel (eds.): Wordplay and Metalinguistic / Metadiscursive Reflection. Authors, Contexts, Techniques, and Meta-Reflection. Berlin, Boston: De Gruyter, 2015 (= The Dynamics of Wordplay, 1).

Vol. 2: Esme Winter-Froemel & Angelika Zirker (éds.): Enjeux du jeu de mots. Perspectives linguistiques et littéraires. Berlin, Boston: De Gruyter, 2015 (= The Dynamics of Wordplay, 2).

 

 

Call for papers für die Tagung „The Dynamics of Wordplay – Interdisciplinary Perspectives / La dynamique du jeu de mots – perspectives interdisciplinaires“

(Universität Trier, 29.9.-1.10.2016)

Wir laden zur Einreichung von Abstracts für die Tagung „The Dynamics of Wordplay – Interdisciplinary Perspectives /  La dynamique du jeu de mots – perspectives interdisciplinaires“ (Universität Trier, 29.9.-1.10.2016)“ ein.

Einreichungsfrist: 1. Dezember 2015. Für weitere Informationen vgl. den Call for papers.

 

 

 

2. Netzwerktreffen

Das zweite Treffen der Mitglieder des Netzwerks fand vom 21. bis 23. Mai 2015 an der Universität Trier statt.

 

Assoziierung mit dem SFB 833 Bedeutungskonstitution

Das Netzwerk wurde im Oktober 2014 dem Tübinger Sonderforschungsbereich 833 Bedeutungskonstitution - Dynamik und Adaptivität sprachlicher Strukturen (Sprecherin Prof. Dr. Sigrid Beck) assoziiert.

 

………

 

 

 

Neue De Gruyter-Buchreihe "The Dynamics of Wordplay / La dynamique du jeu de mots"

Bei De Gruyter wurde die Schriftenreihe The Dynamics of Wordplay (Reihenherausgeberin Esme Winter-Froemel) eingerichtet, in der Arbeiten aus dem Umfeld des Netzwerks veröffentlicht werden sollen.

 

………

 

Wissenschaftliche Wortspiel-Matinee

mit Hans-Martin Gauger (Freiburg)
Samstag, 17.5., 11.00-12.30 Uhr, Wilhelmstr. 50 (Brechtbau), Raum 226, Tübingen.

 

………

 

1. Netzwerktreffen

Das erste Treffen der Mitglieder des Netzwerks findet vom 15.5. bis 17.5.2014 in Tübingen statt.

 

………

 

Unser Netzwerk beim Tübinger Fenster für Forschung

Unser Netzwerk nimmt am Tübinger Fenster für Forschung (TÜFFF) teil, das am 25.4.2014 von 17-22 Uhr im Hörsaalzentrum auf der Morgenstelle stattfindet. Das Netzwerk wird durch ein Poster und eine Diashow vorgestellt, und Dr. Esme Winter-Froemel und Dr. Angelika Zirker laden um 17.00 Uhr in Raum SR 7E02 zu einem "Interdisziplinären Spaziergang durch Wortspiel-Welten" ein.

 

Zum Poster