Eileen Bergmann, M.A.

Forschungsinteressen

  • Geschichte Italiens im Hoch- und Spätmittelalter
  • Stadtgeschichte im späteren Mittelalter
  • Zukunftsvorstellungen und Krisenbewältigung
  • Resilienzvorstellungen


Aktuelles Forschungsprojekt (Dissertationsvorhaben)

Der venezianischen Consiglio dei dieci in der Zeit der Dogen Michele Steno (1400-1413) und Tommaso Mocenigo (1414-1423) (in Bearbeitung)

Auch wenn der Mythos-Venedig eine besondere Stabilität der Republik postuliert, stand Venedig in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts vor einer Vielzahl von politischen, ökonomischen, sozialen und gesellschaftlichen Herausforderungen, die es zu bewältigen galt. Eine besondere Rolle nahm dabei der 1310 gegründete Consiglio dei dieci ein, der ein entscheidender Bestandteil des politischen Kompetenz- und Kontrollsystems in Venedig war und sich in erster Linie mit Angelegenheiten der Staatssicherheit und damit einhergehend mit der Gefahrenabwehr befasste. Neben krisenhaften Ereignissen rund um die Handelssperren (1412-13, 1418-1433), die der ungarische und römisch-deutsche König Sigismund (*1368 / †1437) gegen die Serenissima verhing, werden im Rahmen des Dissertationsvorhabens weitere Problemkomplexe, auf die der Rat der Zehn reagieren musste, zu eruieren sein. Untersucht wird somit nicht nur, auf welche disruptiven Ereignisse die Mitglieder des Rats der Zehn reagierten, sondern auch welche Strategien und Mechanismen sie zur Krisenbewältigung entwickelten, um die Stadt vor krisenhaften Ereignissen widerstandsfähiger zu machen.

Vita

Seit Juli 2019
Wissenschaftliche Koordinatorin des Trierer Kollegs für Mittelalter und Frühe Neuzeit

April - Dezember 2018
Forschungsstipendiatin am Deutschen Studienzentrum in Venedig

Juli 2016 - Juni 2019
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der DFG-Forschergruppe "Resilienz - Gesellschaftliche Umbruchphasen im Dialog zwischen Mediävistik und Soziologie", Teilprojekt "Eine resiliente Stadt: Die Republik Venedig im 15. Jahrhundert" (Projektleiterin: Prof. Dr. Petra Schulte)

Dezember 2015
Forschungsstipendiatin am Deutschen Studienzentrum in Venedig

April 2015 - Juni 2016
Wissenschaftliche Hilfskraft, M.A. an der Professur für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Trier (Prof. Dr. Petra Schulte)

April 2014 - März 2015
Lehrbeauftragte für die Geschichte des späteren Mittelalters an der Ruhr-Universität Bochum

Dezember 2014
Master of Arts (Titel der Arbeit: "Die Freiheiten des Höflings. Zur kritischen Wahrnehmung höfischen Lebens bei Piccolomini, Hutten und Castiglione")

Mai 2013 - Oktober 2014
Wissenschaftliche Hilfskraft, B.A. im Rahmen des Rektoraktsprogramms Forschendes Lernen an der Ruhr-Universität Bochum (Projekte: "Handschriftenkursus für Historische Kulturwissenschaften" und "Handschriftenexkursion nach Breslau")

Mai 2012 - April 2014
Studentische, dann wissenschaftliche Hilfskraft, B.A. für den Studiengang Medieval and Renaissance Studies an der Ruhr-Universität Bochum

Oktober 2010 - März 2015
Studentische, dann wissenschaftliche Hilfskraft, B.A. am Lehrstuhl für die Geschichte des späteren Mittelalters an der Ruhr-Universität Bochum (Prof Dr. Nikolas Jaspert, PD Dr. Andreas Rüther; PD Dr. Marc von der Höh)

April 2009 - März 2011
Tutorin am Historischen Institut der Ruhr-Universität Bochum

Studium der Geschichtswissenschaft und Germanistik (B.A.) sowie der Medieval and Renaissance Studies (M.A.) an der Ruhr-Universität Bochum