Astronomie aktuell:
Dunkle Materie im kosmischen Netz

Vortrag und Beobachtungsabend des Sternwarte Trier e.V. im Rahmen der „OpenUniversity“
Vortrag am Freitag, 20. April 2018, 18:30 Uhr, Hörsaal 2 (A/B-Gebäude)
Beobachtungsabend am 21. April 2018, ab 20 Uhr, Sternwarte Trier Irsch

------------------------------

Seit dem Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren spielt die Dunkle Materie eine wichtige Rolle bei der Bildung von Sternen, Galaxien und Galaxienhaufen. Im Laufe der Zeit hat sich ein Netz aus Dunkler Materie gebildet, das sich durch das gesamte Universum spannt. Unsere Heimatgalaxie, die Milchstraße, liegt in einem kleinen Knotenpunkt dieses Netzes. Aber woher wissen wir überhaupt, dass die Dunkle Materie vorhanden ist, und wie können wir ihr Verhalten erkennen? Wie weit beeinflusst sie unsere Milchstraße und das Universum als Ganzes? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt eines Vortrages von Kim Fiona Werner, Doktorandin am Argelander-Institut für Astronomie der Universität  Bonn (Bereich Kosmologie – Großräumige Strukturbildung)

Termin: Freitag, 20. April 2018,18:30 Uhr
Ort: Universität Trier, Campus I, A/B-Gebäude, Hörsaal 2

------------------------------

Ergänzend zum Vortrag und im Rahmen des „Bundesweiten Tags der Astronomie„ bietet der Verein Sternwarte Trier einen Beobachtungsabend an der Sternwarte in Trier-Irsch für die Öffentlichkeit an. Mit dem  Cassegrain-Spiegelteleskop (Brennweite von 5,4m und einem Durchmesser von 30 cm) und zusätzlich aufgestellten  Teleskopen  können bei klarem Wetter Galaxien, Offene Sternhaufen, Supernova-Überresten und die Planeten Venus und Jupiter (ab ca. 22.30 Uhr) sowie der  Halbmond beobachtet werden.  Neben dem Beobachten erklären die Mitglieder des Vereins den aktuellen Sternenhimmel und geben in verschiedenen Vorträgen  Informationen zur Astronomie. Interessierte  werden gebeten, ihr Auto im Ort zu parken und vom Buswendeplatz am Ortsausgang Richtung Hockweiler zu Fuß zur Station zu kommen. Der etwa 300m lange Feldweg ist ausgeschildert und beginnt auf der anderen Seite des Buswendeplatzes. Bei Regen fällt die Veranstaltung aus

Zeit: Samstag 21.April 2018, (MESZ) 20.00 Uhr
Ort: Sternwarte Trier-Irsch

------------------------------

Beide Veranstaltungen können kostenfrei besucht werden. Eine kleine Spende wird allerdings gerne entgegengenommen.

Weitere Informationen:
Sternwarte Trier e.V.
Herr Schmitt, 0651-31511/Herr Weber Telefon 0651-87291
E-Mail: infosternwarte-trierde
URL: www.sternwarte-trier.de

------------------------------

Der Nahe Osten im Wandel. Eine Bilanz des Arabischen Frühlings

Podiumsdiskussion mit
Dr. Lars Berger (Universität Leeds),
Prof. Dr. Thomas Demmelhuber (Universität Erlangen-Nürnberg),
Dina Fakoussa (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Berlin),
Michael Lüders (Wissenschaftler und Journalist, Berlin)

Termin: Montag, 11. Dezember, 18.00 Uhr
Ort: Universität Trier, Audimax (Mensagebäude)

Als sich der Arabische Frühling seit Dezember 2010 von Tunesien über Nordafrika in den Nahen Osten ausbreitete, erwachten im Westen Hoffnung auf eine Demokratisierung in den Staaten der Region. Sieben Jahre später ziehen Wissenschaftler an der Universität Trier eine Bilanz, analysieren die akuelle Lage in der Region und wagen einen Ausblick in die Zukunft. Das thematische Spektrum der Veranstaltung reicht dabei von der Diagnose des Phänomens des arabischen Frühlings bis hin zur Diskussion über die Ausbreitung von terroristischen Strukturen oder die durch vielfältige Krisen hervorgerufenen Flüchtlingsbewegungen. Die Podiumsdiskussion wird durch den Präsidenten der Universität, Prof. Dr. Michael Jäckel, eröffnet und von Manuel Fröhlich, Professor für Internationale Beziehungen und Außenpolitik an der Universität Trier, moderiert. Nach dem Gespräch auf dem Podium hat das Publikum Gelegenheit, Fragen zu stellen und mit den Wissenschaftlern zu diskutieren.

Kontakt:
Prof. Dr. Manuel Fröhlich, Politikwissenschaft,
Tel. 0651/201-2130, E-Mail: froehlichuni-trierde

zur Pressemitteilung

Die Eroberung, die nie stattfand.
Römische und irische Quellen einer geplanten Invasion? 

Typ: Kolloquium
Termine: Am 02.12.2017 von 10:00 bis 14:00
Ort: Universität Trier Gebäude: Campus 1 - Gebäude B Raumnummer: B 11

Das Forum Celtic Studies lädt alle Interessierten herzlich zum Workshop "Die Eroberung, die nie stattfand. Römische und irische Quellen einer geplanten Invasion?" ein. Die beiden folgenden Vorträge sind geplant:

Dr. Patrick Reinard (Universität Trier):
Agricola und der irische regulus –
Wahrnehmung und Bedeutung Irlands in römischer Perspektive

Dr. Dagmar Bronner (Johannes a Lasco Bibliothek Emden): 
Legendärer irischer Oberherrscher und Stammvater:
Túathal Techtmar aus mediävistischer Sicht

Nach den Vorträgen wird es breiten Raum für die Diskussion geben. Zur Vorbereitung werden bereits einige Tage vor dem Workshop Unterlagen zur Verfügung gestellt, die per Email an celtic@uni-trier.de abgerufen werden können. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte aus allen Fachbereichen sind herzlich dazu eingeladen. Aus Gründen der Planung bitten wir allerdings um Anmeldung auf unserer Webseite bis zum Donnerstag, dem 30. November. Weitere Information finden Sie ebenfalls auf celtic.uni-trier.de .

Prof. Dr. Waldemar Vogelgesang, Soziologie, lädt alle Interessierten – insbesondere auch Seniorstudierende und Gasthörer/innen – unter dem Titel

Jugend und Berufsorientierung.
Ergebnisse einer Abiturientenbefragung in der Region Trier

ganz herzlich zur Abschlussveranstaltung eines entsprechenden Forschungsprojektes ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 28. November 2017 von 16 bis 19 Uhr im Gästeraum der Universität Trier im Mensa-Gebäude statt.

Kunstreise durch das Land der Psychiatrie

Das Fach Psychologie lädt alle Interessierten recht herzlich ein zur 16. Etappe der Kunstreise durch das Land der Psychiatrie.

Dieses Mal wird Prof. Dr. Wolfgang Werner zu folgendem Thema sprechen:

NEIN, DICH VERGESS’ ICH NICHT! – ABSCHIED IN DEN ARDENNENStreifzüge, Kriegszüge, Kreuzzüge, „Hamlet’s mind“

Termin:  Donnerstag, 16. November 2017, 18.15 Uhr
Ort:       Universität Trier, Campus I, Gebäude D, Raum D 032

Die Wasgauer Gespräche sind eine Veranstaltungsreihe zur nachhaltigen Regionalentwicklung im grenzüberschreitenden Biosphärenreservat Pfälzerwald/Vosges du Nord. Jedes Jahr im Herbst stehen die Verpflichtungen und die Chancen dieses Biosphärenreservates im Mittelpunkt der Diskussion.

Die 11 Wasgauer Gespräche beschäftigen sich 2017 mit dem Thema:

Luchse und Wölfe kehren zurück in den Pfälzerwald und die Nordvogesen

Die grenzüberschreitende Tagung findet am 20. und 21. Oktober 2017 im Biosphärenhaus in Fischbach bei Dahn statt.

Das Programm finden Sie hier zum Download (1,5 MB)

Die Bedeutung des Kulturellen Erbes für die Stadt Trier

Diskussion / Debatte im Rahmen von "City Campus trifft Illuminale"
am 29.09.2017 von 21:00 bis 21:45 Uhr in den Thermen am Viehmarkt Trier.

Bis heute prägen die römerzeitlichen Großbauten das Trierer Stadtbild. Aber auch in den folgenden Epochen sind in und um Trier nicht nur bedeutende Baudenkmäler entstanden, sondern auch kunst- und kulturhistorisch bedeutsame Werke wie etwas das Ada-Evangeliar oder der Codex Egberti.

Dieses kulturelle Erbe wirkt sich in der Stadt Trier nicht nur auf Kultur, Bildung und Tourismus, sondern auch Wirtschaft, Handel und natürlich auch auf das Alltagsleben aller Bürgerinnen und Bürger aus.

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind:

  • Norbert Käthler (Geschäftsführer der Trier Tourismus und Marketing Gesellschaft)
  • Prof. Dr. Thorsten Mattern (Professor für Archäologie an der Universität Trier)
  • Thomas Metz (Generaldirektor der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz)
  • Dr. Marcus Reuter (Direktor des Rheinisches Landesmuseums)
  • Thomas Schmitt (Kulturdezernent der Stadt)

Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Petra Schulte (Professorin für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Trier).

Die Podiumsdiskussion finden im Rahmen der Veranstaltung "City Campus trifft Illuminale" statt.
Veranstaltungsort: Thermen am Viehmarkt
Veranstaltungszeit: Freitag, 29. September 2017 - 21:00-21:45 Uhr

20. Arye Maimon-Vortrag:

Hans-Martin Kirn (Groningen)
Christliche Bilder von Juden und Judentum in der Reformationszeit

Termin: 23.10.2017 von 18:00 bis 20:00
Ort: Universität Trier, Campus 1 - Gebäude E, Raum wird noch bekannt gegeben

Am 23. Oktober wird ab 18:00 die diesjährige Festveranstaltung des Arye Maimon-Instituts für Geschichte der Juden begangen. Wir freuen uns, dass wir dafür den renommierten Kirchenhistoriker Hans-Martin Kirn (Groningen) gewinnen konnten, der anlässlich des diesjährigen Reformationsjubiläums einen Vortrag über Christliche Bilder von Juden und Judentum in der Reformationszeit halten wird. Zu diesem Gastvortrag laden wir schon jetzt ein. Den genauen Ort geben wir zeitnah bekannt.

Symposium für Jiddische Studien an der Universität Trier

Das 20. Symposium für Jiddische Studien in Deutschland findet vom 4. bis zum 6. September 2017 an der Universität Trier statt. 22 Wissenschaftler aus dem In- und Ausland werden Vorträge halten und aktuelle Forschungsergebnisse aus der Jiddistik vorstellen. Ausgerichtet wird das Symposium im Wechsel von den Lehrstühlen für Jiddistik an den Universitäten Trier und Düsseldorf.


Im öffentlichen Rahmenprogramm wird am Montag, 4. September 2017, 19.00 Uhr, im kleinen Saal der TUFA in Trier die jiddischsprachige Theateraufführung„Feter Artur“ von Dani Horowitz mit dem jiddischen Schauspieler Rafael Goldwaser angeboten. Tags darauf, am 5. September 2017, ab 18:30, trägt Joachim Hemmerle, Mannheim,  unter dem Titel "Ohne Kompass durch Jiddischland" im Gästeraum der Uni (Mensagebäude) feuilletonistische Plaudereien über Begegnungen und Erlebnisse aus einem halben Jahrhundert vor. Beide Veranstaltungen sind öffentlich.

Gäste sind auch bei allen anderen Vorträgen
in Raum A 9/10 im A-Gebäude der Universität Trier
willkommen.


Weitere Informationen im Internet: www.jiddistik.uni-trier.de
Kontakt: Universität Trier/Jiddistik, jiddisch@uni-trier.de