Universität & Flüchtlinge

Die rund 14.000 Studierenden der Universität Trier stammen aus knapp 100 Nationen. Elf Prozent unserer Studierenden kommen aus dem Ausland. Nicht zuletzt durch ihre Lage im Herzen Europas, nicht weit von Luxemburg, Frankreich und Belgien entfernt, versteht sich die Universität Trier schon immer als internationale Hochschule.

Neuankömmlinge werden bei uns mit offenen Armen empfangen. Zahlreiche Programme unterstützen bei der Integration in den Alltag an der Universität. Eine große Anzahl an Partnerschaften zu Hochschulen in vielen Ländern der Erde ermöglicht weltweit Austausch und Freundschaften zwischen Studierenden und Wissenschaftlern.

Mit diesem Selbstverständnis von einer weltoffenen Hochschule begegnet die Universität Trier auch den Flüchtlingen, die in diesen Tagen zu uns kommen. Mit verschiedenen Maßnahmen versuchen wir, ihnen die Ankunft in Deutschland zu erleichtern, sie in ihrer ersten Zeit zu begleiten und zu beraten und gegebenenfalls auch einen Weg ins Studium zu ermöglichen.

Gleichzeitig stemmen wir uns gegen fremdenfeindliche Tendenzen in Deutschland und Europa. Hochschulen wollen und brauchen Weltoffenheit und Internationalität.

Auf diesen Seiten haben wir einen Überblick über Aktivitäten der Universität und studentischer Initiativen zum Thema Flucht zusammengestellt.

Darüber hinaus finden Sie Hinweise auf ehrenamtliches Engagement in der Stadt Trier und in der Region.