Projekt FIRA: Führung in reduzierter Arbeitszeit

Ausgangspunkt der Aktivitäten zum Thema Führung in reduzierter Arbeitszeit (FIRA) war die „Tremsbütteler Vereinbarung“ vom Herbst 2014. Dabei handelt es sich um eine Forschungsvereinbarung, die durch die Unternehmensberatung Moldzio & Partner mit Unterstützung durch die IHK zu Lübeck initiiert wurde.

FIRA I: Bedarfe, Chancen und Risiken

FIRA II: Machbarkeitsanalyse vor der FIRA-Einführung

FIRA III: Strukturen, Prozesse und stressbezogene Auswirkungen von FIRA


Informationen zur aktuellen Umfrage

Aktuelle Onlineumfrage "Führung in Teilzeit und Vollzeit"

Informationen zur Umfrage

Die Abteilung Wirtschaftspsychologie der Universität Trier beschäftigt sich seit zwei Jahren mit Fragen zum Thema Führung in reduzierter Arbeitszeit (FIRA). Nach Studien zu Bedarf, Chancen und Risiken von FIRA, befassen wir uns aktuell mit stress- und gesundheitsbezogenen Auswirkungen bei Vollzeit- und Teilzeitführung.

Ziel der aktuellen Befragung
Ziel ist es, zentrale Aufgabenstrukturen und Führungsprozesse zwischen Vollzeitführung und FIRA zu vergleichen. Im Fokus stehen Themen wie Aufgabentypen, Autonomie, Identität und deren auswirkungen auf das Stresserleben und Gesundheit.

Was ist FIRA?
FIRA betrifft Führungskräfte, die ihre Gesamtarbeitszeit als Führungskraft reduzieren, um über mehr Zeit für Familie, zu pflegende Angehörige oder Weiterbildungen zu verfügen. Weiterhin umfasst FIRA Führungskräfte, die Ihre Arbeitszeit in der Führungsaufgabe reduzieren, um zum Beispiel an anderen Projekten zu arbeiten. In der Umsetzung kann FIRA verschiedene Formen annehmen, beispielsweise wenn zwei Führungskräfte sich eine Stelle teilen (Co-Leadership, Top-Sharing etc.) oder manche Führungsaufgaben an andere Bereiche/Mitarbeiter delegiert werden.

Wen suchen wir für die ca. 15-minütige Onlinebefragung?
Wir suchen Führungskräfte aller Ebenen und Unternehmen, die in Vollzeit oder in FIRA arbeiten. In der Befragung bitten wir Sie um verschiedene Angaben zu Ihrer Rolle und Ihren Aufgaben als Führungskraft sowie zu Ihrem Wohlbefinden. Sie müssen dabei keine unternehmensspezifischen Informationen angeben, die Rückschluss auf Sie oder Ihre Organisation zulassen. Alle Angaben werden anonym erfasst und nur für wissenschaftliche Forschungszwecke ausgewertet.

Was erhalten Sie für die Teilnahme?
Am Ende der Befragung können Sie sich für die Teilnahme an einer Verlosung von 10 Amazon-Gutscheinen in Höhe von 50€ registrieren. Zudem senden wir Ihnen bei Interesse gerne aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema FIRA sowie eine Kurzfassung der Ergebnisse der vorliegenden Online-Befragung zu.

Wer sind wir?
Im Projekt FIRA unter der Leitung von Prof. Thomas Ellwart sind vor allem studentische Mitarbeitende beteiligt, die im Rahmen des Masterstudiengangs Psychologie an der Universität Trier Abschlussarbeiten verfassen oder in Projekten mit Unternehmen zum Thema FIRA arbeiten.


FIRA I: Bedarfe, Chancen und Risiken (Sommer 2015)

Fokus

Branchenübergreifende  Zielgruppenanalyse zu Bedarfen und Risiken aus Sicht von Mitarbeitenden und Führungskräften mit FIRA und ohne FIRA

Wer

Kooperation mit Dr. Thomas Moldzio (Moldzio & Partner Tremsbüttel) und Studierenden des Masters Psychologie unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Ellwart
Mona Rynek, Simon Merz, Annabelle Hofer, Sonja Henn, Christina Kaup, Elisabeth Endres, Elisabeth Burkhart

Ergebnisse

Moldzio, T., Ellwart, T., Hofer, A., Burkhart, E.M., Endres, E.C., Henn, S. Kaup, C.G., Merz, S. & Rynek, M. (2016). Führen in reduzierter Arbeitszeit – Chancen und Risiken für die Personalarbeit der Zukunft. Wirtschaftspsychologie aktuell. Zeitschrift für Personalmanagement, 1, 13-16.

Ellwart, T., Hofer, A. & Moldzio, T. (in press). Führung in reduzierter Arbeitszeit: Gesellschaftspolitisch erwünscht aber praktisch begrenzt? Gleichstellung in der Praxis.


FIRA II: Machbarkeitsanalyse (Sommer 2016)

Fokus

1) Entwicklung eines aufgabenbezogenen Instrumentes zur Machbarkeitsprüfung von FIRA-Modellen in Organisationen

2) Sammlung von Best Practice-Beispielen zur Machbarkeitsprüfung, Einführung und Umsetzung

Wer

1) Kooperation mit dem Finanzamt der Stadt Trier und Studierenden des Masters Psychologie unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Ellwart
Susanne Bücker, Kathrin Burmann, Kathrin Erbacher, Carolin Feldmeier, Eva Römheld, Johannes Stricker

2) Kooperation Moldzio & Partner sowie TeilnehmerInnen der Studie FIRA I

Ergebnisse

Ellwart, T., Russell, Y. und Blanke, K. (2015). Führung als Doppelspitze: Co-Leitung erfolgreich managen. In R. v. Dick & J. Felfe (Hrsg.) Handbuch Mitarbeiterführung, Wirtschaftspsychologisches Praxiswissen für Fach- und Führungskräfte. Wiesbaden: Springer.


FIRA III: Strukturen, Prozesse und Auswirkungen (Sommer/Herbst 2016)

Fokus

Befragung von Führungskräften in FIRA  und ohne FIRA zu Strukturen, Prozessen und stressbezogenen Auswirkungen in der Führungsarbeit

  • Führungsaufgaben und Art der Reduktion in FIRA
  • Rollen, Identifikation, soziale Unterstützung, Akzeptanz
  • Psychische Beanspruchung, Stress, Work-Life-Balance
  • empirische Überprüfung aktueller Modelle der Stressforschung im Kontext FIRA

 

Wer

FIRA Projektteam unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Ellwart
Ina Lichtenstein, Sonja Henn, Elisabeth Endres
(Masterarbeiten im Rahmen des Projektes)


Kontakt

Verantwortlicher Ansprechparner:
Thomas Ellwart, E-Mail: ellwartuni-trierde, Tel. +49 651 201 3278