Weltoffene Hochschulen - Gegen Fremdenfeindlichkeit

Bundesweite Aktion der HRK-Mitgliedshochschulen

Die in der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) zusammengeschlossenen Hochschulen wenden sich in einer bundesweiten Aktion gegen Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus und treten offensiv für Aufgeschlossenheit und Weltoffenheit ein.

 

Die HRK-Mitglieder bekennen sich mit dem Claim Weltoffene Hochschulen – Gegen Fremdenfeindlichkeit zu ihrer Haltung. Sie reagieren damit auf rassistisch motivierte verbale und physische Gewalt in Deutschland und auf Abschottungstendenzen in etlichen Staaten Europas und der übrigen Welt, darunter den USA.

Gleichzeitig kritisieren sie die Unterdrückung von Wissenschaftlern und Eingriffe in die akademischen Freiheiten etwa in der Türkei. Gemeinsam mit anderen Wissenschaftsorganisationen wendet sich die Hochschulrektorenkonferenz regelmäßig an die Öffentlichkeit.

Presserklärungen der Hochschulrektorenkonferenz  

Presseerklärung der Allianz der Wissenschaftsorganisationen

Presserklärung der European University Association (EUA)

Offener Brief des Netzwerks Scholars at Risk (von HRK mitgezeichnet)