Kindergeld für studierende Eltern

Pressestelle Universität Trier: Audimax Orientierungswoche

Studierende können bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres  Kindergeld erhalten. Kindergeld wird bei der Berechnung des BAföG-Anspruchs nicht angerechnet.

Wird das Studium wegen Erkrankung oder Mutterschaft(Mutterschutzzeit) nur vorübergehend unterbrochen, wird das Kindergeld grundsätzlich weitergezahlt, nicht jedoch während des Bezuges vonElterngeld bzw. während der Elternzeit. Für eine Studentin, die für die Betreuung ihres Kindes beurlaubt ist, wird in der Regel nur bis zum Ende der Mutterschutzzeit Kindergeld gezahlt. Für die daran anschließende Zeit der Kinderbetreuung besteht kein eigener Kindergeldanspruch mehr. Wird das Studium jedoch in dem auf die Beurlaubung folgenden Semester fortgesetzt, kann die Zeit vom Ende der Mutterschutzzeit bis zum Semesterbeginn als Übergangszeit anerkannt werden, wenn sie vier Monate nicht überschreitet.

Seit der Einführung von Hartz IV wird das Kindergeld nicht mehr als Einkommen der Eltern gerechnet, sondern als Einkommen des Kindes, so dass sich die Hilfen zum Lebensunterhalt für das Kind um diesen Betrag reduzieren. Dies ist insbesondere von Bedeutung, wenn das Studium der Eltern dem Grunde nach förderungsfähig nach dem BAföG ist und lediglich das Kind einen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB hat.

Zurück!