(Touristisches) Entwicklungskonzept

Von Oktober 2014 bis Oktober 2015 bearbeitet die Wirtschafts- und Sozialgeographie das Projekt „Erstellung eines (touristischen) Entwicklungskonzeptes für die rheinland-pfälzischen Westwallrelikte“. Die Finanzierung erfolgt durch das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum / Eifel in Bitburg.

Ziel des touristischen Entwicklungskonzeptes ist es, Vorschläge zur optimierten Ausschöpfung für das vorhandene Potenzial der rheinland-pfälzischen Westwallrelikte im Altbezirk der ehemaligen Bezirksregierung Trier zu unterbreiten. Dabei finden insbesondere folgende Aspekte Berücksichtigung:

1.                  Analyse und Bewertung der gegenwärtigen touristischen Erschließung der Westwallrelikte im Untersuchungsraum incl. einer Potentialeinschätzung sowie einer SWOT-Analyse.

2.                  Entwicklung von Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Nutzung der Westwallrelikte unter Berücksichtigung aktueller touristischer, denkmalpflegerischer und naturschutzfachlicher Erfordernisse.

3.                  Erstellung einer integrierten und umsetzungsorientierten Konzeption zur touristischen Weiterentwicklung des Westwalls im Untersuchungsraum.

Hauptverantwortlich wird das Projekt durch Frau PD Dr. Reichert-Schick sowie Frau Dipl.-Geogr. Julia Hollweg geleitet. Die umfangreichen Erhebungen werden durch eine engagierte Gruppe von 18 Studierenden unterstützt, die im Rahmen der Lehrveranstaltung „Projektstudie Raum und Landschaft: Westwall - vom Kriegswerkzeug zum Tourismusziel“ mitwirken.