Mitarbeit und Interessenvertretung


Wir freuen uns, wenn Sie den Campus der Generationen mitgestalten möchten. Dazu können Sie uns jederzeit ansprechen oder Sie engagieren sich in den offiziellen Gremien der Interessenvertretung.

Sprecherrat / Sprecherteam

Der Sprecherrat ist das gewählte Organ aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Campus der Generationen. Er wird zwei Jahre neu gewählt und ist vor allem für die Abstimmungprozesse mit der Universitätsverwaltung und -leitung zuständig.

Weitere Informationen

Nach Maßgabe der „Regelungen für die Interessenvertretung der Seniorstudierenden der Universität Trier“ wählt die Vollversammlung der Seniorstudierenden jährlich ihre Sprecherin/ihren Sprecher und deren/dessen Stellvertreterin/Stellvertreter. In der Vollversammlung vom 8. Juli 2019 wurde das bisherige Sprecherteam, Klaus Désor und Elisabeth Minarski, für ein weiteres Jahr im Amt bestätigt. Der Sprecher und seine Stellvertreterin haben sich als Sprecherteam organisiert, in dem beide gleichberechtigt sind.

Gemäß den o.g. Regelungen vertritt das Sprecherteam die Interessen der Gesamtheit der Seniorstudierenden und Gasthörenden gegenüber der Universität, zum Beispiel in Bezug auf die Studienbedingungen und Modalitäten des Gasthörer- und Seniorenstudiums (Zulassung, Entgelte/Gebühren, Belegen von Lehrveranstaltungen u. a.).

Wichtigstes Anliegen des Sprecherteams ist die Verbesserung und Weiterentwicklung des Gasthörer- und Seniorenstudiums der Universität Trier. Das Sprecherteam ist gehalten, zu diesem Zweck eng mit allen betroffenen Stellen und an dieser Thematik interessierten Personen und Gruppen, vor allem den Vertreterinnen und Vertretern des „Campus der Generationen“ der Universität zusammenzuarbeiten.

Darüber hinaus kann/soll das Sprecherteam auch mit außeruniversitären Stellen und Organisationen kooperieren, wie z.B. dem „Deutschen Netzwerk der Interessenvertretungen von Seniorstudierenden“ („DENISS“).

Das Sprecherteam kann bis zu drei interessierte Seniorstudierende in einen Sprecherrat berufen, der die Arbeit des Sprecherteams in Bezug auf bestimmte Aufgabenstellungen unterstützt.

Das Sprecherteam strebt eine bessere Vernetzung der Seniorstudierenden untereinander und mit den anderen Studierenden an der Universität Trier an.

Der „Campus der Generationen“ soll auf Sicht zu einem lebendigen Ort des intergenerationellen Lernens werden, der seinen Namen zu Recht trägt. Seniorkommilitoninnen und -kommilitonen, die hierzu beitragen wollen, sind herzlich eingeladen, ihre Ideen oder Initiativen mit dem Sprecherteam zu teilen.

Radiointerview RTL.lu am 11.04.2018:  

http://radio.rtl.lu/emissiounen/greis-valerius/2254001.html

Dokumentationen des OK54 Bürgerrundfunks vom 23.4.2019 „Wer klopft an die Pforte des Wissens? Senioren-Studierende an der Universität Trier“:

Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=ziYs5BhZ3VM

Teil 2: https://youtu.be/9NS09vMA-8M

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter der E-Mailadresse:
seniorensp@uni-trier.de

 

Materialien als Download:
Regelungen der Interessenvertretung

Protokoll der Vollversammlung 2015

Protokoll der Vollversammlung 2016

Protokoll der Vollversammlung 2017

Protokoll der Vollversammlung 2018

Protokoll der Vollversammlung 2019

Tätigkeitsbericht Sprecherteam Juli 2018 - Juli 2019

Netzwerke bilden - Organisationen außerhalb der Universität Trier

BAG WiWA

Der demographische Wandel und die Positionierung der Hochschulen in der Informations- und Wissensgesellschaft erhöhen die Bedeutung der wissenschaftlichen Weiterbildung älterer Erwachsener an Hochschulen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Weiterbildung für Ältere (BAG WiWA) in der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V (DGWF e.V.) ist der Zusammenschluss der für die wissenschaftliche Weiterbildung älterer Erwachsener verantwortlichen Institutionen, Hochschulen und kooperierender Einrichtungen (z.B. "Universitäten des dritten Lebensalters", "Seniorenakademien" etc).

Die BAG WiWA unterstützt die bildungspolitische Organisation und Sicherstellung der wissenschaftlichen Weiterbildung Älterer und Dienstleitungen. Sie ist ein bundesweites Forum für Diskussionen, Erfahrungsaustausch und konzeptionelle Weiterentwicklung der Erwachsenen- und Weiterbildung.

Hier finden Sie die Homepage der BAG WIWA.

BAGSO

Die BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. - ist die Lobby der älteren Menschen in Deutschland. Unter ihrem Dach haben sich über 100 Verbände mit etwa 13 Millionen älteren Menschen zusammengeschlossen. Sie vertritt deren Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Darüber hinaus zeigt die BAGSO durch ihre Publikationen und Veranstaltungen Wege für ein möglichst gesundes und kompetentes Altern auf.

Hier finden sie die Homepage der BAGSO.

DENISS e.V.

DeNISS - das Deutsche Netzwerk der Interessenvertretungen der Senior-Studierenden ist ein Zusammenschluss von Vereinen und studentischen Vertretungen, die das Seniorenstudium an deutschen Universitäten und Hochschulen fördern wollen. Das Netzwerk hat keinen zivilrechtlichen Status. Ziel ist nicht die Vereinheitlichung der unterschiedlichen Formen des Seniorenstudiums, sondern die Erhaltung der Formenvielfalt und individuellen Umsetzung des Seniorenstudiums Zu diesem Zwecke dient das Netzwerk als Forum für den Erfahrungs- und Informationsaustausch und zur Formulierung gemeinsamer Standpunkte.

Hier finden Sie die Homepage des DENISS e.V.

Landesseniorenvertretung

Die Landesseniorenvertretung Rheinland-Pfalz e.V. (LSV RP) ist der Zusammenschluß der im Lande Rheinland-Pfalz auf örtlicher oder regionaler Ebene tätigen Seniorenvertretungen. Seit 1977 haben sich im Land 91 Seniorenvertretungen als Seniorenräte oder –beiräte auf Gemeinde-, Verbandsgemeinde-, Stadt- und Kreisebene gebildet und sind Mitglieder der im Jahre 1988 gegründeten Landesseniorenvertretung geworden.

Der Verein verfolgt das Ziel, die Interessen älterer Menschen auf Landesebene gegenüber staatlichen Institutionen,politischen Parteien, Verbänden, Organisationen und der Öffentlichkeit wahrzunehmen. Die Aufgaben des Vereins sind,

  • die auf örtlicher oder regionaler Ebene tätigen Seniorenvertretungen (Seniorenbeiräte) zu unterstützen,
  • die Bildung weiterer Seniorenbeiräte zu fördern,
  • zu Landesgesetzen und Landesvorhaben Stellung zu nehmen,
  • mit allen für die Altenpolitik auf Landesebene Verantwortlichen zu kooperieren,
  • seniorenrelevante Informationen an Politik und Verwaltung zu vermitteln,
  • Öffentlichkeitsarbeit für ältere Menschen zu machen,
  • den Erfahrungsaustausch zwischen den Seniorenbeiräten zu fördern,
  • Fortbildungsmöglichkeiten und Fachtagungen für Mitglieder der Seniorenbeiräte zu organisieren.

Hier finden Sie die Homepage der Landesseniorenvertretung.

ViLE e.V.

Der Verein "Virtuelles und reales Lern- und Kompetenz-Netzwerk älterer Erwachsener" - ViLE e.V. - wurde im Dezember 2002 von Seniorinnen, Senioren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Weiterbildungsinstitutionen aus ganz Deutschland gegründet. ViLE soll an Weiterbildung interessierten Seniorinnen und Senioren ermöglichen, gemeinsam auf den verschiedensten Interessensgebieten zusammenzuarbeiten, sich gegenseitig zu unterstützen und ihre Kompetenzen anderen zur Verfügung zu stellen. Die neuen Techniken sollen genutzt werden, um an den gesellschaftlichen Entwicklungen teilzuhaben, aber auch, um sie kritisch zu begleiten.

Hier finden Sie die Homepage des ViLE e.V.

Silver Tipps

Silver Tipps ist ein Serviceportal der Initiative Medienintelligenz der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS) für die Generation 60+. Fundiert, verständlich und werbefrei beantwortet „Silver Tipps – sicher online!“ Fragen rund um die Themen Daten- und Verbraucherschutz. Experten und Wissenschaftler geben konkrete Informationen, Anregungen und Tipps, die den täglichen Umgang mit den neuen Medien sicher machen und Berührungsängste abbauen. So erhalten Seniorinnen und Senioren Hilfestellungen, wie man beispielsweise ein sicheres Passwort erstellt, was es beim Online-Banking zu beachten gilt oder auch welche Gesundheitstipps aus dem Internet sinnvoll sind. Monatlich stellt Silver Tipps ein Thema multimedial in den Fokus. Neben Online-Artikeln, Podcasts, Videos, Fotostrecken befinden sich auch Quiz oder Linklisten auf der Website. Damit greift das Serviceportal aktuelle Entwicklungen auf und zeigt Vorteile wie Risiken der neuen Medien.

Hier finden Sie die Homepage der Silver Tipps.