Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens

 Dezember 2015

Bericht der Forschungskommission des Senats zur Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens

Eine universitätsexterne Person wirft Herrn. Dr. Dr. Andreas Tacke, Professur für Kunstgeschichte an der Universität Trier, wissenschaftliches Fehlverhalten vor.
Gegenstand ist eine Publikation in einem Sammelband mit Beiträgen aus einem Studienprojekt des Beschuldigten.

Die Universität Trier hat die Vorwürfe gemäß ihrer Regularien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis geprüft. Entsprechend untersuchte zunächst eine Ombudsperson den Vorgang. Sie kam zu dem Ergebnis, kein förmliches Untersuchungsverfahren zu empfehlen. Die informierende Person erhob dagegen beim Präsidenten Einspruch. In ihrer Sitzung am 16.07.2015 befasste sich die Forschungskommission erstmals mit dem Fall und setzte eine Unterkommission ein. Diese unterzog die Angelegenheit erneut einer intensiven Untersuchung. Zudem wurde die Einschätzung einer weiteren Ombudsperson eingeholt.

In der Sitzung der Forschungskommission am 21.09.2015 wurde das schriftlich vorgelegte Ergebnis der Unterkommission ausführlich erläutert. Demnach schlug die Unterkommission vor, das Verfahren gem. Abschnitt D. 2 der Richtlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis an der Universität Trier einzustellen, da kein hinreichender Anlass für weitere Schritte gesehen wurde.

Nach eingehender Beratung beschloss die Forschungskommission, dem Vorschlag der Unterkommission zu folgen.

Es ging um folgende Publikationen: