Forschungs- und Transferprojekte

Nachfolgend finden Sie Informationen über aktuelle regionale und überregionale Drittmittelprojekte der Forschungsstelle Mittelstand und der verbundenen Professuren. Informationen zu abgeschlossenen Projekten finden Sie im Bereich "Abgeschlossene Projekte".

Projekt "Adaptive Prozess- und Rollengestaltung in Organisationen (AdaptPRO)"

Das Projekt AdaptPRO untersucht, wie es Organisationen gelingen kann, Rollen und Prozesse zielführend an sich verändernde Umwelten anzupassen. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie sich der Spezialisierungsgrad auf Effizienz, Informationskapazität und Systemresistenz auswirkt. Langfristig sollen Simulationsmodelle die Möglichkeit bieten, Auswirkungen von Anpassungsprozessen prognostisch zu bewerten. Das Projekt sucht aktuell interessierte Organisationen als Kooperationspartner.

Ansprechpartner: Prof. Ellwart
Durchführung: Professuren für Wirtschaftspsychologie, Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie und Wirtschaftsinformatik I
Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Zeitraum: 2016 bis 2019


Projekt "Entscheidungskriterien von Risikokapitalgebern in der Spätphasenfinanzierung von Wachstumsunternehmen"

Das Projekt untersucht die Kriterien und Präferenzen von Eigenkapitalinvestoren, welche in wachstumsstarke KMUs („later-/growth-stage companies“) investieren wollen. Ziel ist es die relative Wichtigkeit verschiedener Kriterien mittels eines experimentellen Designs zu bestimmen, um u.a. damit jungen Unternehmen in dieser Phase des Lebenszyklus wichtige Anhaltspunkte über die Präferenzen von Eigenkapitalinvestoren zu geben.

Ansprechpartner: Prof. Block
Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft
Laufzeit: 2018 bis 2021


Projekt „Kommunikation und Förderung beruflicher Kompetenzen (CoCheck)“

Bachelor- und Masterstudiengänge (BAMA) sind durch abstrakte curriculare Modulpläne gekennzeichnet, die selten konkrete Aufgaben des Berufsfeldes widerspiegeln. Dieser Bruch zwischen Ausbildung und Arbeitsmarkt verursacht bei den Studierenden zahlreiche Irritationen. Das Projekt CoCheck verbindet Inhalte abstrakter Lehrpläne mit konkreten beruflichen Kompetenzen. Dadurch erleichtert es die interne Kommunikation in der Lehre sowie die externe Kommunikation mit Studieninteressierten und dem Arbeitsmarkt.

Ansprechpartner: Prof. Ellwart, Dr. Peiffer
Förderer: Nikolaus Koch Stiftung
Zeitraum: 2015 bis 2018


Projekt "Innovationskraft Region Trier"

Das Projekt untersucht anhand einer Befragung die Innovationskraft der Unternehmen der Region Trier und vergleicht die Ergebnisse mit deutschlandweiten Daten.

Ansprechpartner: Prof. Block, Dr. Fisch
Auftraggeber: Initiative Region Trier e.V. (Link)
Zeitraum: 2018 bis 2019


Projekt "Personalentwicklung als Chance für kleine und mittelständische Unternehmen in der Großregion Trier"

In der Studie werden Personalverantwortliche sowie potentielle als auch bereits beschäftigte Mitarbeiter zu ihren Personalentwicklungswünschen im Unternehmen befragt. Diese werden anschließend abgeglichen und darauf basierend Handlungsempfehlungen für die Unternehmen abgeleitet. Ziel der Studie ist es zum einen, Optionen zur Verbesserung des Personalentwicklungsangebots aufzuzeigen um langfristig dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, zum anderen soll eine Steigerung der Attraktivität als zukünftiger Arbeitgeber am Markt ermöglicht werden. Die Studie wird dank finanzieller Unterstützung durch die Nikolaus Koch Stiftung über die Laufzeit des Forschungsprojekts hinaus weitergeführt und ausgeweitet.

Ansprechpartner:Prof. Muehlfeld, Prof. Semrau
Förderer: Nikolaus Koch Stiftung
Laufzeit: 2017 bis 2018


Projekt "Stiftungsunternehmen"

Das Forschungsprojekt untersucht unter fortlaufender Interaktion mit der Praxis Besonderheiten bei der Zielausrichtung sowie Aktivitäten und Strukturen von Stiftungsunternehmen, welche zu spezifischen Governance-Problemen führen. Auf Basis dieser Ergebnisse werden Best Practice Regeln und Richtlinien zur Steuerung und Überwachung von Stiftungsunternehmen entwickelt.

Ansprechpartner: Jörn Block
Förderer: Jackstädt-Stiftung (Link)
Zeitraum: 2017 bis 2019