Christopher Pitsch, BA Japanologie (HF)/Volkswirtschaftslehre (NF) (2014)

Momentan arbeite ich im Risiko Management einer großen japanischen Bank in Luxemburg (Mitsubishi UFJ Investor Services & Banking (Luxembourg) S.A.). Meine Arbeit lässt sich – wie auch das Risiko Management generell - in zwei Bereiche gliedern. Hauptsächlich bin ich mitverantwortlich für das Management sog. operationeller Risiken, d.h. Risiken im täglichen Workflow erkennen und minimieren aber auch das schreiben von „Accident Reports“ und das schicken selbiger zum Head Office nach Tokyo. 

Daneben arbeite ich auch im Financial Risk Management, wo es darum geht, Kredite und die Liquidität der Bank zu überwachen. Zusätzlich helfe ich meinem japanischen Kollegen in der Kommunikation mit dem Head Office über Email, Telefon und Videokonferenzen auf Japanisch. Bevor ich eine Festanstellung im Risiko Management bekommen habe, hatte ich ein Praktikum in der Bank absolviert, welches durch die Japanologie Trier vermittelt wurde.

Im täglichen Umgang mit den Kollegen und dem Verstehen der japanischen Business Kultur war das Japanologie Studium sehr hilfreich, für meine konkrete Arbeit war das VWL Studium hilfreicher. Man kann also sagen, dass das Japanologiestudium die nötigen Softskills und Sprachfähigkeiten vermittelt hat, die notwendig sind im Umgang mit Japanern – was nicht zu unterschätzen ist.