Forschungsprojekt "Jugendalter - Implizite Motive und Identitätsentwicklung"

Worum geht es in diesem Forschungsprojekt?

In unserem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekt Jugendalter - Implizite Motive und Identitätsentwicklung, kurz JIMIE,  beschäftigen wir uns mit der Identitätsentwicklung im Jugendalter. In diesem Lebensabschnitt suchen Heranwachsende Antworten auf Fragen wie „Wer bin ich?“, „Wer will ich sein?“  oder „Was ist mir wichtig?“. Wir untersuchen daher, welchen Einfluss beispielsweise persönliche Lebensziele auf die  Auseinandersetzung mit identitätsrelevanten Bereichen wie Freundschaft und Ausbildung haben.

Das Besondere an diesem Projekt ist, dass es nicht nur im Kulturvergleich stattfindet, sondern auch einen längeren Zeitraum abdeckt.

 

Wie läuft das Forschungsprojekt ab?

In einem Zeitraum von 18 Monaten befragen wir in Kooperation mit Trierer Gymnasien Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 bis 17 Jahren insgesamt dreimal. Diese Erhebungszeitpunkte werden ungefähr neun Monate auseinander liegen, wobei der Zeitplan wie folgt aussieht:

geplanter ErhebungszeitraumErhebungsort
1. ErhebungszeitpunktApril - Juni 2017In der Schule & zu Hause
2. ErhebungszeitpunktFebruar 2018Online
3. ErhebungszeitpunktNovember 2018 - Februar 2019In der Schule & zu Hause

Zum ersten Erhebungszeitpunkt wird auch ein Erziehungsberechtigter einmalig einen Fragebogen ausfüllen, was bequem von zu Hause aus erledigt werden kann.