Die Einsatzmöglichkeiten von Videos in Hochschulen sind vielfältig: Lehrvideos, Aufzeichnung oder Live-Streaming.

Doch schnell stößt man auf die Fragen: Wie soll man die Videos verwalten und wie am sinnvollsten speichern?

Der Video-Server Rheinland-Pfalz wurde hierfür in Kooperation des VCRP - Virtueller Campus Rheinland-Pfalz- mit dem Rechenzentrum der JGU Mainz eingerichtet.

Hochschulen können dort ihre eigenen Videos auf dem Video-Server speichern und verwalten.

Die Videoplattform der Universität Trier verfolgt das Ziel,  alle an der Universität erstellten Videos zentralisiert an einem Ort zur Verfügung zu stellen. Die Spannweite reicht dabei von Videos im Kontext universitärer Veranstaltungen, Vorlesungsaufzeichnungen, Flipped-Classroom-Videos, über Schulungsvideos für die an der Universität Trier eingesetzten Systeme und andere Kontexte.

Auf der Plattform können sowohl bereits existierende Videos hochgeladen, sowie Videos unkompliziert mit Hilfe einer mitgelieferten Software selbst erstellt werden. Zusätzlich können bereits auf der Videoplattform gespeicherte Videos durch Hinzufügen von Untertexten oder Inhaltsverzeichnissen mit zusätzlichem Mehrwert ergänzt werden.

Virtueller Campus Rheinland-Pfalz (VCRP)

Der Virtuelle Campus Rheinland-Pfalz (kurz VCRP) ist eine wissenschaftliche Einrichtung aller Hochschulen des Landes Rheinland-Pfalz, die seit dem Jahr 2000 dazu beiträgt, E-Learning und die Möglichkeiten des Internets in Hochschulstudium und –lehre auf vielfältige Weise zu verankern. 

Der VCRP ist die hochschulübergreifende Anlaufstelle für Lehrende der zwölf öffentlichen Hochschulen in Rheinland-Pfalz für alle Fragen rund um das Thema E-Learning und Lernen mit Neuen Medien.

Notwendige Nutzerrechte

An der Videomanagement-Plattform der Universität Trier kann sich jede Person mit einer gültigen ZIMK-Kennung anmelden. Um Videos hochladen zu können, müssen jedoch die notwendigen Rechte beantragt werden. Schreiben Sie hierzu eine Mail mit Informationen über das geplante Einsatzszenario an uvauni-trierde Die betreuenden Mitarbeiter des ZMIK werden sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.

Zusätzlich ist es über ein Stud.IP-Tool möglich, die Videos in Stud.IP zu verlinken und dort innerhalb des Systems die Videos für die Nutzer verfügbar zu machen. Dies bedeutet, dass die Studenten Stud.IP  nicht verlassen müssen, um ein im erstellten Eintrag hinterlegtes Video zu sehen.