Workcamp "Buddeln und Bilden" 2017

Auch im Jahr 2017 war das Workcamp "Buddeln und Bilden" auf dem Gedenkstättengelände "Gestapo-Lager Neue Bremm" in Saarbrücken wieder ein voller Erfolg. Dieses Jahr beteiligten sich hauptsächlich THW-Jugendgruppen aus dem Saarland (Dillingen, Saarbrücken und Theley), insgesamt etwa 50 Jugendliche. Für die Bildungsarbeit waren nunmehr zum fünften Mal Studierende des Fachs Geschichte der Universität Trier zuständig. Unter der Leitung von Thomas Grotum (Neuere und Neueste Geschichte) und Jürgen Michael Schulz (Fachdidaktik Gesellschaftswissenschaften) setzten die studentischen Scouts das bereits bewährte Konzept erneut um und sammelten Erfahrungen, um sinnvolle Ergänzungen für das nächste Jahr zu entwickeln. Horst Bernard, der noch mit vielen ehemaligen Häftlingen selbst gesprochen hat, berichtete wieder einmal in beeindruckender Weise über die Geschehnisse in dem Gestapo-Lager. 

Am Vormittag besuchten nicht nur die saarländischen Landtagsabgeordneten Alexander Zeyer (CDU) und Dennis Lander (DIE LINKE) das Workcamp, sondern auch die Saarbrücker Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) war vor Ort und informierte sich über die Veranstaltung. Die anwesenden Politiker würdigten das jugendliche Engagement und betonten die Bedeutung des jährlich stattfindenden Projekts.

Bereits während des Workcamps am 6. Mai 2017 berichtete SR3 - Saarlandwelle in der Sendung "Region am Mittag" über die Veranstaltung. [Sendung starten]

Am Abend brachte SR 1 Fernsehen einen Beitrag in der Sendung "aktueller bericht am Samstag". [Sendung starten] (von Minute 2:58 bis 4:23)

Auf der Facebook-Seite des Landesjugendring Saar (Einträge vom 6. Mai 2017) lassen sich weitere Fotos vom Workcamp finden.