Sprachen und Kulturen im Wandel

Die Nennung der einzelnen Einrichtungen erfolgt in alphabetischer Reihenfolge.

America Romana Centrum - ARC

Das ARC will die Bedingungen für Studien der Sprache, Literatur und Kultur zu romanischen Ländern Amerikas an der Universität Trier nachhaltig verbessern. Das Centrum macht sich auch zur Aufgabe, sowohl Lehrangebote innerhalb der Universität als auch Veranstaltungen in der Region, die sich auf die spanisch-, portugiesisch- und französischsprachigen Kulturräume Amerikas beziehen, zu koordinieren und zu fördern. Weitere Informationen hier

Arbeitsstelle: Mittelhochdeutsches Wörterbuch

Arbeitsstelle "Mittelhochdeutsches Wörterbuch" an der Universität Trier (Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz)
Das MWB ist ein Epochenwörterbuch zum hochmittelalterlichen (Hoch-)Deutsch (1050 bis 1350). Es bearbeitet den Wortschatz und Wortgebrauch des gesamten Spektrums der aus diesem Zeitraum überlieferten deutschsprachigen Texte, [...] Weitere Informationen hier

Centrum für Postcolonial und Gender Studies - CePoG

Institutionelle Schnittstelle für die vielfältigen Aktivitäten in verschiedenen Fächern der Universität Trier in den Gender und Postcolonial Studies ist das Centrum für Postcolonial und Gender Studies (CePoG) . Angesiedelt in den Fachbereichen II und III, steht das CePoG allen Fächern der Universität Trier zur interdisziplinären Zusammenarbeit offen und bildet ein Forum des inhaltlichen Austauschs über Fächergrenzen hinweg. zu den regelmäßigen Veranstaltungen des cePoG zählen Vorträge, die Forschungsprojekte aus den Gender und postcolonial Studies vorstellen swoie internationale Tagungen, Workshops und Netzwerktage. Außerdem koordiniert das Centrum die Lehrangebote in den Gender Studies an der Universität Trier: das studienbegleitende Zertifikat Interdisziplinäre Geschlechterstudien und den Master-Nebenfach-Studiengang Interkulturelle Gender Studies (IKGS).
Weitere Informationen hier

DFG - Kolleg-Forschergruppe

"Russischsprachige Lyrik in Transition: Poetische Formen des Umgangs mit Grenzen der Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft zwischen Europa, Asien und Amerika"

Lyrik war eine in Europa zunächst eher marginale und elitäre literarische Gattung und ist seit dem ausgehenden 20. Jahrhundert unerwartet populär und produktiv geworden. Das Trierer Kolleg forscht mit einem Netzwerk von 150 internationalen Forscherinnen und -forschern aus 23 Ländern und mehr als zehn Fachgebieten zu dem ungewöhnlichen Thema. Das Kolleg schafft, ausgehend von der Slavistik, an der Universität Trier ein weltweit sichtbares internationales Zentrum für vergleichende Forschung zur Gegenwartslyrik. Weitere Informationen hier

DFG - Internationales Graduiertenkolleg 1864 "IRTG - Diversity"

International Research Training Group 1864 "Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces" Weitere Informationen hier

Forschungsstelle für Sprachen und Literaturen Luxemburgs - FSL

Die Forschungsstelle für Sprachen und Literaturen Luxemburgs wurde am 3. November 2004 vom Fachbereich II "Sprach- und Literaturwissenschaften" der Universität Trier eingerichtet. Sie will die bereits seit längerem in den Fächern Romanistik und Germanistik betriebene Forschung und Lehre im Bereich der Luxemburgistik zusammenführen und nach außen wirksam darstellen. Sie ist ferner offen für eine Kooperation mit anderen Fächern und Fachbereichen. Weitere Informationen hier

Forschungszentrum Europa - FZE: Strukturen langer Dauer und Gegenwartsprobleme

Das Forschungszentrum ist der organisatorische Zusammenschluss von Forschungsverbünden und Forschungsinitiativen. In ihm arbeiten Geistes- und Sozialwissenschaftler aus mehr als 10 Fächern in Projekten oder Projektverbünden ganz unterschiedlicher Größe zusammen. Diese Verbünde sind autonom und verfügen über eigene Forschungsmittel (DFG, Land, Universität). Das Forschungszentrum übernimmt für laufende Projekte Managementaufgaben und Öffentlichkeitsarbeit. Gleichzeitig unterstützt es diese Verbünde bei ihren laufenden Forschungen und fördert neue Forschungsinitiativen in ihrer Startphase.
Weitere Informationen hier

Forum Sprache und Kommunikation

Das Forum Sprache und Kommunikation setzt sich zum Ziel, linguistische Forschungsaktivitäten an der Universität Trier zu bündeln und einen nachhaltigen inter- und transdisziplinären Austausch zwischen den mit sprachwissenschaftlichen Fragestellungen befassten Fächern zu schaffen. Es knüpft an die lange Tradition der geisteswissenschaftlichen und historischen Forschung an der Universität Trier an, welche die Verankerung von Sprache in ihren vielseitigen sozialen, kulturellen und historischen Gebrauchskontexten in den Vordergrund stellt. Weitere Informationen hier

Konfuzius Institut

Die Förderung und Vermittlung der chinesischen Sprache und Kultur sowie die Förderung der interkulturellen Verständigung und Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China sind die Hauptaufgaben des neuen Konfuzius-Institutes in Trier. Es bietet Angebote für Firmen, Studierende, Schüler und Interessierte aus Stadt und Region. Hierzu zählen über Trier und Rheinland-Pfalz hinaus das Saarland sowie grenzübergreifend Luxemburg. Weitere Informationen hier

Transferstelle für Phonetik, Sprachverarbeitung und Akustische Mustererkennung - PHONAM

Als Partner von Behörden und Unternehmen setzt PHONAM professionelles Instrumentarium und aus der wissenschaftlichen Forschung fortlaufend aktualisiertes Spezialwissen schwerpunktmäßig auf den Ebenen der Begutachtung, Beratung und Problemlösung ein. Damit leistet PHONAM entscheidende Hilfen für Strafverfolgung (z.B. Identifizierung, von Personen anhand der Stimme, Aufbesserung von Sprachaufzeichnungen). Weitere Informationen hier

Trierer Centrum für Amerikastudien - TCAS

Das TCAS ist ein wissenschaftliches Zentrum der Universität Trier, das sich der interdisziplinären Beschäftigung mit amerikanischer Literatur und Kultur in Lehre und Forschung verschrieben hat. Es kooperiert eng mit dem Trierer Zentrum für Kanada-Studien (ZKS). Weitere Informationen hier

Trierer Zentrum für Mediävistik - TZM

Das Trierer Zentrum für Mediävistik (TZM) ist eine fächer- und fachbereichsübergreifende Einrichtung der Fachbereiche I, II und III der Universität Trier und der Theologischen Fakultät Trier. Gegründet am 21. Juni 2006, dient es der fächerübergreifenden Entwicklung, Koordination, Organisation und Durchführung der mittelalterbezogenen Aktivitäten in Forschung und Lehre, Fort- und Weiterbildung. Weitere Informationen hier

Zentrum für Altertumswissenschaften an der Universität Trier - ZAT

Das Zentrum für Altertumswissenschaften an der Universität Trier hat zum Ziel, unser Wissen über die antike Kultur, ihre materiellen Hinterlassenschaften, ihre Literatur und ihre Geschichte sowie ihre Rezeption in Forschung und Lehre zu vertiefen.

Schwerpunkte bilden die Erforschung Ägyptens, Griechenlands, Roms, des Griechisch-Römischen Ägypten, des Römischen Westens und des antiken Schwarzmeerraumes. Weitere Informationen hier

Zentrum für Kanada-Studien - ZKS

Das Zentrum für Kanada-Studien (ZKS) ist eine der zentralen Einrichtungen der Universität Trier. Seine Aufgabe n umfassen vornehmlich die interdisziplinäre Erschließung Kanadas, die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit kanadischen Institutionen des In- und Auslandes, die Umsetzung der Forschungsgergebnisse in die Lehre sowie die Dokumentation und Auswertung der wissenschaftlichen Literatur zum Studiums Kanadas. Weitere Informationen hier