Herzlich Willkommen im Karl Marx Jahr 2018 an der Universität Trier

An Karl Marx kommt im Jahr 2018 auch die Universität Trier nicht vorbei. Vier Ausstellungen und mehr als 600 Einzelveranstaltungen: Karl Marx drückt dem Jahr 2018 in Trier posthum seinen Stempel auf. Einen großen Anteil an diesem voluminösen Angebot hat die Universität Trier:

Veranstaltungsankündigungen

12. Oktober - 14. Oktober - Design und Kulturtage Trier - Zur Lage der wohnenden Klasse in Trier

Ausstellung - Zur Lage der wohnenden Klasse in Trier
Kooperation Uni Trier - Hochschule Trier
Das Thema der Ausstellung ist die Konstruktion sozialer Gemeinschaft bzw. das Ausbleiben solcher Gemeinschaften in bestimmten Bereichen.

17. Oktober: Vortrag und Podiumsdiskussion - Arbeit 4.0

17. Oktober - Lederfabrik Rendenbach
Vortrag und Podiumsdiskussion - Arbeit 4.0
Vortragender ist Prof. Dr. Semrau
In einem Kurzvortrag beleuchtet Prof. Dr. Semrau Veränderungen in den Arbeitsprozessen und der Arbeitsorganisation insgesamt als Folgen der Digitalisierung und nimmt dabei Bezug zu den Gedanken von Karl Marx. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Unternehmen und Wissenschaftlern werden anschließend Chancen und Herausforderungen erörtert, die sich aus den neuen Entwicklungen ergeben.

18. Oktober - Vortragsreihe "Annäherungen an Karl Marx ‐ wovon müssen wir ihn befreien?" - Der antipolitische Marx. Vortrag von Prof. Dr. Winfried Thaa (Trier)

18. Oktober, 19.00 Uhr - 20.00 Uhr - Vortragssaal des Rheinischen Landesmuseum
Vortragsreihe "Annäherungen an Karl Marx ‐ wovon müssen wir ihn befreien?" - Der antipolitische Marx.
Vortrag von Prof. Dr. Winfried Thaa (Trier)
Bis heute wird der junge, emanzipatorische Marx immer wieder dem älteren, auf wissenschaftliche Objektivität abhebenden Marx entgegengehalten. Der Vortrag wird demgegenüber argumentieren, dass das Denken von Marx durchgängig von einem „romantischen Erbe“, einem Ideal gesellschaftlicher Einheit geprägt ist. Dieses ermöglicht es, seine Schriften als Steinbruch für revolutionäres Pathos, aber auch zur Legitimation totalitärer Herrschaft zu nutzen. Planung: Rheinisches Landesmuseum Trier

19. Oktober: Vortrag und Podiumsdiskussion - Marx als Journalist

19. Oktober, 19.00 Uhr - Lesesaal der Stadtbibliothek Weberbach
Vortrag und Podiumsdiskussion - Marx als Journalist
Veranstalter ist die Medienwissenschaft der Universität Trier mit Professor Dr. Hans. Jürgen Bucher

"Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein": Der Journalist Karl Marx zwischen Unabhängigkeit und Engagement – Leitbild auch für heute?

Programm

Einführungsvortrag von Dr. Jürgen Herres, BB Akademie der Wissenschaft

Anschließende Podiumsrunde mit Dr. Uwe Krüger, Netzwerk Kritische Kommunikationswissenschaft, Universität Leipzig, Adrian Peter; Report Mainz und SWR-Investigativ, Prof. Dr. Horst Pöttker, TU Dortmund, Dr. Jürgen Herres; Mode-ration: Thomas Nettelmann, SWR

Veranstalter ist die Medienwissenschaft der Universität Trier mit Professor Dr. Hans. Jürgen Bucher, der SWR Mainz mit Thomas Nettelmann und die Stadtbibliothek Trier mit Professor Dr. Michael Embach. Der Eintritt ist frei.