„Was brauchen (zukünftige) Lehrkräfte für das Fach Gesellschaftswissenschaften?“ – internationale Fachtagung an der Universität Potsdam

Am 10. und 11. September 2020 fand an der Universität Potsdam auf Einladung von Maik Wienecke eine Tagung zum Fragestellung „Was brauchen (zukünftige) Lehrkräfte für das Fach Gesellschaftswissenschaften?“ statt. Im Vordergrund standen die Klärung von Professionalisierungsbedarfen sowie der Austausch über Modelle und Projektideen aus der ersten und zweiten Phase der Lehrer*innenbildung.

Auf der Grundlage einer quantitativen Erhebung unter Lehrenden aus Rheinland-Pfalz im Rahmen des Projekts „Praxis- und Entwicklungsforschung: Gesellschaftslehre (pe:GL)“ erläuterten Prof. Dr. Leif Mönter und Michell Dittgen von der Universität Trier die Wahrnehmung der Ausbildungssituation und Professionalisierungsbedarfe aus der Lehrer*innenperspektive. Im Fortgang stellten sie das auf Basis der Ergebnisse entwickelte didaktische Konzept des neuen „Digitalen Lernmoduls: Gesellschaftslehre (di:GL)“ für die Lehramtsausbildung an der Universität Trier vor.

Michell Dittgen präsentierte außerdem ein Poster zu seinem Promotionsvorhaben „Interdisziplinaritätskonzepte und -praktiken von Lehrenden in gesellschaftswissenschaftlichen Integrationsfächern der Sekundarstufe I“.