AOS Module der Abteilung Wirtschaftspsychologie

Forschungsorientiertes Wahlpflichtmodul (FoV): Teamarbeit & Teamprozesse

Termin:           Wintersemester, wöchentlich, 4SWS, Mittwoch 8-12
Dozent:           Prof. Dr. Thomas Ellwart
Studiengang:   Master Psychologie (Modul O) 

In dieser Forschungsorientierten Vertiefung bilden die zwei Teilveranstaltungen „Ausgewählte Probleme“ und „Forschungsorientierte Vertiefung“ ein eng verzahntes Modul, weshalb der Besuch nur einer einzelnen (Teil-)Veranstaltung nicht möglich ist. Inhaltlicher Kern des Moduls sind gegenwärtige Herausforderungen der Gruppenarbeit, wie zum Beispiel Diversität in Arbeitsgruppen (team diversity), Anpassung an Veränderungen (team adaptation) und Führung in Arbeitsgruppen. Methodisch durchlaufen wir an den einzelnen Terminen wesentliche Punkte des Forschungsprozesses, erörtern Schwierigkeiten und mögliche Herangehensweisen, die anhand praktischer Übungen und konkreten Beispielen vertieft werden. Damit soll neben der inhaltlichen Einarbeitung ins Thema eine methodische Vorbereitung - beispielsweise für die Masterarbeit - geleistet werden.

Aufbau und Lernziele
Nach einer grundlegenden Einführung zu Modellen und Konzepten der Teamarbeit (Kozlowski & Ilgen, 2006; Marks et al., 2001), spezialisieren sich die Studierenden zunächst in Gruppen in einem ausgewählten Problemfeld und erarbeiten den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand, der im Modul gemeinsam reflektiert und diskutiert wird. Hier sollen die Studierenden zunächst individuell Literatur suchen und in einer Datei aufbereiten, so dass ein Überblick über das Forschungsthema kommunizierbar wird.  

Nach der Literaturrecherche in der großen Gruppe suchen sich Tandems aus zwei/drei Studierenden ein eigenes Thema, welches sie während der restlichen Veranstaltung vertiefen. Folgende Fragen leiten die Arbeit im Kurs:­

  1. Reduktion von Informationen in der Literaturarbeit: Wie recherchiert man effizient die Literatur?
  2. Peer Review: Wie übt man Kritik an der Forschungsarbeit - wie reagiert man auf Verbesserungsvorschläge?
  3. Methoden der Gruppenforschung: Welche methodischen Besonderheiten hat die Untersuchung von Gruppen?
  4. Kommunikation mit der Praxis: Wie können Forschungsergebnisse und Kooperationsangebote kommuniziert werden?(siehe » Forschungspakete aus dem Seminarraum)
  5. Planung einer Untersuchung: Wie kalkuliert man Ressourcen, Zeitaufwände und Umsetzung einer Forschungsarbeit im Umfang einer Masterarbeit? 
  6. Design und Antizipation der Ergebnisse: Wie entscheidet man sich für ein Forschungsvorgehen und die Operationalisierung der Variablen?
  7. Forschungsergebnisse im Vortrag: Wie bereite ich die ersten Ergebnisse für einen Kurzvortrag auf?
  8. Schreiben auf den Punkt I: Wie kann man Einleitung und Theorie im Forschungsbericht eng an die Forschungsfrage binden?
  9. Schreiben auf den Punkt II: Wie werden Ergebnisse und Diskussion im Forschungsbericht dargestellt? 

Prüfung
Modulabschluss ist eine mündliche Prüfung. Deren Kern ist das von den Studierenden selbst gesuchte Forschungsthema, welches sie im Kurs erarbeitet und vertieft haben. In der Prüfung sollen die Studierenden ihr Thema kritisch diskutieren und in einen breiteren Rahmen der Gruppenforschung einbinden.

 


Forschungsorientiertes Wahlpflichtmodul (FoV): Arbeit & Digitalisierung

Termin: Sommersemester, wöchentlich, 4 SWS, Dienstag, 8-12, D 033
Dozentin: Dr. Henrike Peiffer
Studiengang: Master Psychologie (Modul O)

Ziele (Ausgewählte Probleme und forschungsorientierte Vertiefung gehören zusammen):
Die Studierenden lernen die wesentlichen Schritte des Forschungs- und Publikationsprozesses kennen:
•    Literatur in einem Fokusfeld recherchieren, systematisieren
•    Forschungsfrage im Fokusfeld entwickeln
•    Studie zur Prüfung der Forschungsfrage konzipieren
•    Extended Abstract (Kurzpaper) schreiben
•    Kurzexpertise für die Praxis verfassen (als Forschungspaket auf Facebook publiziert)

Spezifische Themen
1.    Digitalisierung & Flexibilisierung im Arbeitskontext
2.    Selbstkonzept und Selbstwirksamkeitserwartung im Umgang mit digitalen Systemen
3.    Mensch-Maschine-Interaktion (human-autonomy teaming)
Prüfungsform: Klausur


Projektorientiertes Wahlpflichtmodul (PoV): Studentische Organisationsberatung

© Reut Livne-Tarandach (2004) „The space in between“

Termin: Sommersemester, wöchentlich, 4SWS, Mittwoch 8-12
Dozenten: Prof. Dr. Thomas Ellwart, Mona Rynek, M.Sc., Nathalie Schauffel, M.Sc.
Studiengang: Master Psychologie (Modul P/Q) 

In dieser projektorientierten Vertiefung bilden die zwei Teilveranstaltungen „Vertiefung und Anwendung“ sowie „Projektseminar“ ein eng verzahntes Modul, weshalb der Besuch nur einer einzelnen (Teil-)Veranstaltung nicht möglich.
Das Projektmodul „Studentische Personal- und Organisationsberatung“ (früher „Fragen an die Wirtschaftspsychologie“) hat zum Ziel, konkrete Fragen aus Unternehmen an die Studierenden in den Kurs weiterzugeben. Die Studierenden erarbeiten zur Fragestellung zunächst die wissenschaftliche Seite, indem sie den aktuellen Forschungsstand sichten und reflektieren. Darauf aufbauend erfolgt der praktische Teil. Dabei wird die Fragestellung vor Ort im Unternehmen bearbeitet (z.B. Interviews, Arbeitsanalysen) und für den Unternehmenspartner aufbereitet (Handbücher, Verfahrensentwicklungen, Expertisen). Im Mittelpunkt steht dabei die Kompetenz, wissenschaftliche Sachverhalte in die Praxis zu „übersetzen“ und Praxisprojekte professionell zu koordinieren und präsentieren. Abschließend sollen gemeinsam mit dem Projektpartner die Ergebnisse reflektiert und diskutiert werden.

Im kommenden Sommersemester werden drei Themengebiete von regionalen und überregionalen Organisationen bearbeitet und durch die Dozierenden (Ellwart, Peiffer, Rynek) betreut. Unsere Partner in den vergangenen Jahren waren beispielsweise Villeroy & Boch (Merzig), JT-International (Trier), Nord LB (Luxemburg), Krankenhaus Mutterhaus (Trier), Multicheck (Schweiz), Moldzio und Partner (Tremsbüttel), Ajilon HR Solutions (Luxemburg), Finanzamt Trier, Vereinigte Hospitien Trier, Berufsbildende Schule für Ernährung, Hauswirtschaft, und Sozialpflege (Trier),  Stadt Trier - Personalentwicklung (Trier), Capgemini Consulting (München), Lidl E-Commerce International GmbH & Co. KG (Neckarsulm), Polizeiinspektion Trier, innogy Essen oder das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder.

Die Themen bewegen sich im Bereich der Personal- und Organisationspsychologie / Human Ressource Management, z.B.

  • Personalentwicklung: Erstellung eines Manuals zur Transfersicherung
  • Personaldiagnostik: Anforderungsanalyse und Verfahrensentwicklung zur Eignungsdiagnostik
  • Personaldiagnostik: Beurteilung und Neuentwicklung von Assessmentübungen zur Personalauswahl und -entwicklung
  • Motivation und Zufriedenheit: Analyse von Motivatoren und Demotivatoren im betrieblichen Kontext
  • Changeprozesse: Begleitung und Analyse einer Veränderungsmaßnahme (organisationale Neustrukturierung)
  • Stakeholderanalyse: Bedarf, Risiken und Chancen von Führung in reduzerter Arbeitszeit (FIRA)
  • Kundenbefragung im Rahmen des Qualitätsmanagements
  • Machbarkeitsanalysen zu Neustrukturierung von Abteilungen

Prüfung
Modulabschluss ist ein individueller Projektbericht.