Hat Karl Marx unsere Gegenwart vorhergesehen?

Begleitseminar zur Online-Ringvorlesung "Utopien und Dystopien"
Leitung: Hermann Köhnen

Spätestens seit dem Untergang des “real existierenden Sozialismus” 1989/90 hat man sich angewöhnt, Karl Marx, den berühmten Trierer, dessen zweihundertsten Geburtstag wir in diesem Jahr begehen, und Friedrich Engels in die Mottenkiste der Geschichte abzulegen. Deren Ideen seien zwar originell und im 19. und 20. Jahrhundert wirkmächtig gewesen, aber für unsere Zeit nicht mehr von Bedeutung. Liest man aber das Kommunistische Manifest und die sonstigen Werke dieser Autoren aufmerksam, wird man feststellen, dass sie die Globalisierung und andere Entwicklungen unserer Gegenwart sehr hellsichtig vorausgesehen und erstaunlich zutreffend beschrieben haben. Weil die beiden Theoretiker ihre Gegenwart und deren Kräfte nüchtern analysierten, konnte ihnen ein zutreffender Blick in die Zukunft gelingen. Begeben Sie sich auf eine spannende Entdeckungsreise! Staunen Sie über die Aktualität von Karl Marx und gewinnen Sie einen vertieften Einblick in die Welt der Gegenwart und Zukunft! Gegebenenfalls kann diese Veranstaltung mit einer Stadtführung auf den Spuren von Karl Marx am 11. Juli schließen.

Termine: 30.5., 20.6., 27.6., 4.7. und 11.7.2018, jeweils 16-18 Uhr s.t.
Ort: Universität Trier, Campus I, C-Gebäude, Raum C 4
Kosten: 60 Euro
Anmeldung möglichst bis 16.5.2018 bei der Koordinierungsstelle für Wissenschaftliche Weiterbildung

PDF-Anmeldeformular

Online-Anmeldung