Ankündigung: Führungskräfte-Workshop - Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz (online über Zoom)

Das Thema Sexuelle Belästigung im Bereich Arbeit, Ausbildung und Studium führt oftmals zu Irritation, Hilflosigkeit und Widerstand. Nur wenn wir Situationen verstehen, in denen Belästigung oder Gewalt passieren und wenn wir eine Haltung dazu entwickelt haben, können wir sinnvolle und rechtssichere Gegenstrategien entwickeln. Gerade Führungskräfte sind gefordert, Grenzüberschreitungen zu erkennen und schnell und wirksam Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Ziel ist, das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung für alle Mitglieder der Universität Trier zu wahren. Eine wesentliche Grundlage hierfür ist es, gut informiert zu sein und die internen Organisationsstrukturen zu kennen, die in der konkreten Situation helfen können.

Zielgruppe: Personen mit Führungsverantwortung (Professor*innen, Abteilungsleiter*innen, Gruppenleiter*innen etc.)

Datum: Di 15.06.2021, 13:00-16:00

Weitere Informationen und Anmeldung (bis 08.06.2021) unter PORTA Nr. 4055.

NO.
TO SEXUAL HARASSMENT, DISCRIMINATION AND VIOLENCE

Sexual harassment starts,
where unwanted signals or lines are crossed.

Trier University sees itself as an equal opportunity and discrimination-free university.

Within the university and the areas for which it is responsible for, there is a zero tolerance for sexual harassment, discrimination and violence. The university considers it its duty to protect all members and users of the university from any form of sexual harassment, discrimination and violence.

Trier University supports and encourages everyone to not tolerate or accept any form of sexual harassment, discrimination or violence, and to help combat against it. Accusations made by students are taken seriously and followed up in the same way as those made by lecturers and colleagues employed at Trier University.

The dignity of all persons studying and working on the Trier Campus, regardless of their gender, age or origin, is to be respected and protected.

Die Universität Trier versteht sich als chancengerechte und diskriminierungsfreie Universität.

Sie duldet in ihrem Zuständigkeitsbereich keine sexuelle Belästigung, Diskriminierung und Gewalt und betrachtet es als ihre Pflicht, alle Mitglieder und sonstige Angehörige der Universität vor jeglicher Form sexueller Belästigung, Diskriminierung und Gewalt zu schützen.

Die Universität Trier ermutigt betroffene Personen ausdrücklich, sexuelle Belästigung, Diskriminierung oder Gewalt nicht hinzunehmen, sondern sich dagegen zur Wehr zu setzen. Sie unterstützt und schützt diese Personen. Dabei werden Vorwürfe von Studierenden in gleicher Weise ernst genommen und weiter verfolgt wie solche von Dozenten und Dozentinnen sowie von allen an der Universität Trier beschäftigten Kollegen und Kolleginnen.

Die Würde aller auf dem Campus Trier studierender und beschäftigter Personen gleich ihres Geschlechtes, Alters und ihrer Herkunft ist zu respektieren und zu schützen. 

Expertinnengespräch: Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeits- und Studienplatz

Die ungekürzte Version des Expertinnengesprächs mit Frau Petri finden Sie hier.

Expertinnengespräch: Sexuelle Belästigung und Übergriffe im Strafrecht