Zur Person

Prof. Dr. Thomas Raab wurde 1961 in Bad Kreuznach geboren. Er studierte in Mainz Rechtswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität und legte im Jahre 1987 das Erste Staatsexamen ab. 1990 beendete er den Vorbereitungsdienst im Oberlandesgerichtsbezirk Koblenz mit dem Zweiten Staatsexamen.

Im Anschluss war er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, nach erfolgreicher Promotion sodann als wissenschaftlicher Assistent  am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels-, Arbeits- und Zivilprozessrecht (Prof. Dr. Alfons Kraft) an der Universität Mainz tätig. Außerdem arbeitete er als freier Mitarbeiter in einer zivilrechtlich ausgerichteten Rechtsanwaltskanzlei.

1992 wurde Professor Raab mit einer Arbeit zum Betriebsverfassungsrecht an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz promoviert. Die Dissertation wurde mit dem Preis für die beste Dissertation des Jahres im Fach Rechtswissenschaft ausgezeichnet. Nach seiner Habilitation im Jahre 1998 mit einer Arbeit zum Bürgerlichen Recht und einem Vortrag zum Gesellschaftsrecht übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Köln und Tübingen. 

Anfang 2001 erhielt er einen Ruf auf eine C 3-Professur für Zivilrecht an der Universität Augsburg. Nach einer Professurvertretung im Sommersemester 2001 übernahm er zum Wintersemester 2001/2002  die dortige Professur für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Handelsrecht. Zum Jahresende 2002 erhielt er den Ruf auf eine C 4-Professur an der Universität Trier, den er zum Sommersemester 2003 annahm. Seither ist er Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht am Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Trier. Einen weiteren Ruf auf eine W 3-Professur an der Universität Jena im Jahre 2006 lehnte er ab.

In den Jahren 2005 bis 2007 war er zunächst Prodekan, anschließend Dekan des Fachbereichs Rechtswissenschaft an der Universität Trier. Von 2011 bis 2015 bekleidete er zudem das Amt des Vizepräsidenten der Universität Trier.

Am Institut für Rechtspolitik ist Professor Raab seit Anfang 2013 tätig. Dort wurde er zunächst neben dem geschäftsführenden Direktor Prof. Dr. Gerhard Robbers zum Mitglied des Vorstands berufen. Ende 2014 übernahm er von diesem die Aufgabe des geschäftsführenden Direktors. In dieser Eigenschaft gehört er seit 2015 dem Vorstand der Gesellschaft für Rechtspolitik, der Veranstalterin der Bitburger Gespräche an. Im Jahre 2015 wurde Professor Raab zudem vom Senat der Universität Trier als Ombudsperson zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis gewählt.

Lebenslauf

Einen tabellarischen Lebenslauf von Prof. Dr. Thomas Raab finden Sie hier.