Programm 1. Jahreshälfte 2019

25. Januar Wissenschaftliche Exposés – Workshop

Referenten: Dr. Georg Halbeisen, Dr. Agnes Schindler
Freitag, 25. Januar 2019 | 9 - 12 Uhr | Raum D 032

Das Exposé ist eines der Kernstücke – wenn nicht sogar DAS Kernstück – der Bewerbung auf ein Promotionsstipendium und will daher gut durchdacht und aufbereitet sein. Als Zusammenfassung des ForschungsVORHABENS ist es aber weit mehr als nur ein verpflichtender Teil von Bewerbungsunterlagen! Mit seinem Abstecken des inhaltlich-thematischen Horizonts, der präzisen Definition und Formulierung von Forschungsgegenstand, Problem- und Fragestellung, der wissenschaftlichen Kontextualisierung in Forschungsliteratur und Methodik sowie mit der Darstellung des anvisierten Zeitplans kann es auch während der gesamten Promotionsphase immer wieder als Planungsgrundlage hilfreich sein.

In diesem Workshop besprechen wir anhand von Beispielexposés der Teilnehmenden Elemente, die ein Exposé beinhalten sollte und könnte.

Wer seinen Text hier einbringen und vorstellen möchte, reicht diesen bis spätestens 11. Januar 2019 per Email ein an: gutuni-trierde.

Im Anschluss an den Workshop können auch individuelle Beratungstermine für eine Besprechung der Exposés vereinbart werden.

Max. Teilnehmer*innen: 12

23. Februar Akademische Konferenzen organisieren

Referent: Dr. Lutz Schowalter
Samstag, 23. Februar 2019 | 9 - 18 Uhr | Raum A 6

Der Workshop „Akademische Konferenzen ausrichten” bietet praxisnahe Hilfestellungen, Leitlinien und Anregungen rund um die Organisation einer Konferenz. Er richtet sich an Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler*innen, die eine Konferenz planen, die über das Ausrichten einer Konferenz nachdenken oder die einfach neugierig darauf sind, was bei einer Konferenzorganisation zu beachten ist. Der Workshop liefert Informationen, ist aber gleichzeitig dialogisch aufgebaut und bietet Raum für Austausch.

Behandelt werden die Themen:

Warum eine Konferenz organisieren? / Ein Thema finden und evaluieren / Zielgruppe / Projektplanungsstrategien und -methoden / Erste Pläne: Datum, Ort, Format / Konferenz- und Sessionformate / Geld und finanzielle Unterstützung / Der Call for Papers / Die Kommunikation mit Bewerbern und Teilnehmern / Werbung für die Konferenz / Die ‚Kleinigkeiten‘: Von Namensschildern über Kaffeepausen zu Parkmöglichkeiten, Hilfskräften, etc. / Die Konferenz selbst / Konferenzmappen, Apps, Webseiten / Nachhaltiger Nutzen der Konferenz: Publikation und Netzwerk Max.

Teilnehmer*innen: 20

08. & 15. März: R-Grundlagenkurs

Referent: Dr. Florian Ertz
Freitag, 8. März 2019 | 9 - 18 Uhr | Raum C 360 (PC-Pool)
Freitag, 15. März 2019 | 9 - 18 Uhr | Raum C 360 (PC-Pool)

Zweitägiger Workshop

Der Kurs richtet sich an Interessierte ohne R-Vorkenntnisse, die im Rahmen ihrer Promotion die statistische Programmierumgebung R zur Datenauswertung verwenden möchten. Es werden Grundlagen in den folgenden Bereichen vermittelt:

Geschichte, Vorteile und Informationsquellen / Programmoberfläche und Pakete / Datenstrukturen, Funktionen, Berechnungen und Manipulationen / Visualisierungen / Schleifen und apply-Funktionen / Einfache lineare Modelle

Die Inhalte der Veranstaltung werden im kontinuierlichen Wechselspiel zunächst vom Dozenten vorgestellt und anschließend von den Teilnehmer*innen praktisch umgesetzt.

Max. Teilnehmer*innen: 15

17. - 23. März: Mindful Writing Retreat

Organisatorinnen: Lina Baldus, Britta Colligs & Eva-Maria Windberger
Datum: Sonntag, 17. - Samstag, 23. März 2019
Ort: Abtei Himmerod bei Großlittgen in der Eifel

Kooperationsprojekt von Promovendinnen des FB II und des GUT

Das Mindful Writing Retreat ist eine Schreibwoche für junge Akademiker*innen und solche, die es werden wollen. Inmitten der Natur und klösterlichen Ruhe der Abtei Himmerod in der Eifel steht das Vorankommen an persönlichen Schreibprojekten und die Weiterentwicklung der eigenen Schreibroutine an erster Stelle. Alle Teilnehmenden folgen einem festgelegten täglichen Ablauf, bestehend aus gemeinsamen Mahlzeiten, Yoga und Meditationen sowie Schreibsitzungen, der die Konzentration optimal auf das Schreiben fokussiert. Ergänzt wird diese Routine durch Workshops und Impulse zu Themen wie der Entwicklung von Achtsamkeitspraktiken im Alltag und dem akademischen Schreiben. Ohne Ablenkungen durch das Internet oder tägliche Erledigungen rückt das Wesentliche der Schreibarbeit in den Mittelpunkt. Das Mindful Writing Retreat bietet somit die perfekte Schreibumgebung, um in den berühmten flow zu kommen. Neben der direkt sichtbaren Schreibresultate wird man in dieser Woche wertvolle neue Schreibressourcen kennenlernen, frische Inspiration tanken, die Selbstorganisation und -disziplin verbessern und mehr über sich selbst als Schreibende*r herausfinden – all das in einem Umfeld von Gleichgesinnten, die am Austausch über das Schreiben interessiert sind.

Zielgruppe: Masterstudierende in der Schreibphase ihrer Abschlussarbeit und Doktorand*innen aller Fächer

Kosten: 310 € p.P. für 6 Nächte (So. bis Sa.) im EZ inkl. Vollpension

Anmeldeschluss: 31. Januar 2019

Anmeldungen an: baldusuni-trierde, colligsuni-trierde, em.windbergeruni-trierde

Max. Teilnehmer*innen: etwa 12

22. - 28. März: Die Promovierenden-Schreibwoche

Leitung: Dr. Agnes Schindler, Dr. Theo Jäger & Tobias Schank
Datum: Freitag, 22. - Donnerstag, 28. März 2019
Ort: Graduate Centre der Universität des Saarlandes

Kooperationsveranstaltung des GUT und des Graduiertenprogramms der Universität des Saarlandes (GradUS)

Sich selbst Zeit zum Schreiben nehmen – ob am Forschungsartikel, einem Konferenzbeitrag oder an der Dissertation – ist aufgrund des oftmals unregelmäßigen und vielseitigen Arbeitsprogramms von Promovierenden nicht einfach. Auch isoliertes Arbeiten am Schreibtisch ohne produktiven Austausch kann eine enorme Hürde darstellen, genauso wie das Hereinfinden in den Schreibprozess nach einer Phase anderer Tätigkeiten, wie zum Beispiel der Lehre während des Semesters.

Die Schreibwoche für Promovierende setzt genau hier an: Über eine Arbeitswoche hinweg bietet sie Promovierenden aller Fächer einen geregelten zeitlichen wie räumlichen Rahmen für das Arbeiten an ihren Projekten. Wechselnde Blöcke aus konzentrierter Einzelarbeit und gemeinsamen Reflexionsrunden sollen eine produktive und motivierende Arbeitsatmosphäre schaffen, die es ermöglicht, sich intensiv mit bestimmten Arbeitsaufgaben der Promotion auseinanderzusetzen. Der Fokus liegt hierbei auf der eigenen Schreibleistung, deren zeitlicher Umfang aber individuell gestaltet werden kann.

Die Räumlichkeiten des Graduate Centre bieten hervorragende Voraussetzungen für die konzentrierte Arbeit sowie für gemeinsame Sitzungen in der Gruppe. Auch für Ruhe- und Entspannungsphasen zwischendurch ist reichlich Platz und Gelegenheit, ebenso wie für ein freiwilliges Abendprogramm an ausgewählten Tagen.

Der Veranstaltung ist zudem ein einführender Impulsvortrag zur Anregung des eigenen Schreibprozesses vorangestellt. Zur Reflexion des eigenen Schreibens und zur Klärung spezifischer, individueller Fragestellungen gibt es unter der Woche die Möglichkeit, eine professionelle Schreibberatung entweder auf Englisch oder auf Deutsch in Anspruch zu nehmen.

Max. Teilnehmer*innen: 16; d.h. max. 8 Teilnehmer*innen der Universität Trier

3. - 5. April: Bewerben in der Wirtschaft

Referentin: Heidi Störr, Push your Career
Mittwoch, 3. - Freitag, 5. April 2019 | 9 - 18 Uhr | Raum A 6
Mi., 3. April: Seminar 1: „Stellensuche und Bewerbungsunterlagen”
Do., 4. April: Seminar 2: „Vorstellungsgespräche”
Fr., 5. April: Seminar 3: „Gehälter, Arbeitsbedingungen und wichtige Kompetenzen aus Unternehmenssicht” & Kurzseminar: „Arbeitszeugnisse richtig erstellen“

Die Veranstaltungsreihe „Bewerben in der Wirtschaft“ gibt in mehreren Seminaren grundlegende Informationen zur erfolgreichen Arbeitssuche und -aufnahme in Deutschland. Sie richtet sich an deutsche und ausländische Promovierende, die in naher Zukunft (idealerweise innerhalb eines Jahres) außerhalb des akademischen Bereiches einen Job suchen möchten und noch keine oder geringe Bewerbungserfahrung haben.
Die Teilnehmer*innen des ersten Seminars können im Anschluss ein individuelles Feedback zu den Bewerbungsunterlagen erhalten.
Interessierte können sich für alle drei Seminarteile zusammen oder auch für einzelne Seminare bzw. das Kurzseminar anmelden. Bitte geben Sie Ihre Wünsche entsprechend bei der Anmeldung an.

Stellensuche und Bewerbungsunterlagen

Im Seminar „Stellensuche & Bewerbungsunterlagen“ erfahren Sie wie und wo Sie nach passenden Stellenangeboten suchen können und welche Alternativen es gibt. Darüber hinaus lernen Sie, wie man Stellenanzeigentexte richtig versteht, um eine erfolgversprechende Auswahl zu treffen. Im zweiten Teil des Seminars sprechen wir darüber, wie man Bewerbungsunterlagen optimal erstellt und an die jeweilige Stelle anpasst. Sie bekommen Beispiele für Anschreiben und Lebenslauf und erfahren, wie Sie Ihre Zeugnisse auswählen sollten. Außerdem erhalten Sie viele wichtige Hinweise für Ihre Bewerbungsphase.
Jede*r Teilnehmer*in kann in Ergänzung des Seminars auch ein individuelles Feedback zu seinen Bewerbungsunterlagen bekommen. Wenn Sie dies nutzen möchten, bringen Sie dafür bitte einen Papierausdruck Ihres aktualisierten Lebenslaufes und idealerweise die zugehörige Stellenausschreibung ausgedruckt mit.

Vorstellungsgespräche

Dieses Seminarmodul bereitet Sie auf den nächsten Schritt Ihrer Bewerbungsphase vor: den Bewerbungsgesprächen. Damit Sie zukünftig souverän reagieren können, üben wir Ihre Selbstvorstellung und finden Antworten auf schwierige Gesprächsfragen. Auch was Sie sonst noch wissen müssen, erfahren Sie im Seminar, z. B. den üblichen Gesprächsablauf, die richtige Kleidungswahl sowie das richtige Vorgehen in der Gehaltsverhandlung.
Bitte bringen Sie einen Papierausdruck Ihrer Wunschstelle außerhalb des akademischen Bereiches mit. Falls Sie sich noch nicht bewerben, suchen Sie bitte nach einer exemplarischen Stellenausschreibung in der Wirtschaft.

Gehälter, Arbeitsbedingungen und wichtige Kompetenzen aus Unternehmenssicht

In diesem Seminar widmen wir uns den außerfachlichen Kompetenzen, die Sie während Ihrer Promotion erworben haben und finden gemeinsam Formulierungen, um sie in der Bewerbung darstellen zu können. Bitte beachten Sie, dass dieses Modul auf Bewerbungsgrundlagenwissen aufbaut.
Im zweiten Teil erhalten Sie Informationen zu üblichen Arbeitsbedingungen, wie z. B. Urlaub und Arbeitszeit, sowie zum Arbeitsvertragsdokument und anderen wichtigen Rechtsquellen, die Sie kennen sollten. Ein Schwerpunkt bildet das Thema Gehälter, für das Sie eine Gehaltskalkulationshilfe und viele Recherchetipps bekommen.

Arbeitszeugnisse richtig verstehen und erstellen

Arbeitszeugnisse dienen der Bewertung eines Arbeitnehmers. Wenn der Arbeitsvertrag mit der Universität oder dem Forschungsinstitut schließlich endet, sollten Sie auch in diesem Fall ein Arbeitszeugnis erhalten. Das Arbeitszeugnis ist ein wichtiger Nachweis für berufsrelevante Erfahrungen und muss notwendiger Weise im Stil der Unternehmenswelt und nicht als Empfehlungsschreiben der akademischen Welt erstellt werden. Häufig müssen Wissenschaftliche Mitarbeiter den Entwurf des Arbeitszeugnisses selber anfertigen. Dabei gibt es jedoch sehr viel zu beachten.
Zu einem Arbeitszeugnis gehört eine bestimmte Form und klar definierte Bewertungsformulierungen. Darüber hinaus muss es bestimmte Themen beinhalten. Wird beispielsweise über ein Thema nichts geschrieben, ist auch das eine Aussage. Um die heikle Aufgabe der Erstellung und richtigen Benotung zu meistern, werden folgende Themen in dem Seminar behandelt:

Ziel, Formalien und Aufbau von Arbeitszeugnissen / Formulierungsbeispiele für den Universitätskontext / Bedeutung der Benotungsformulierungen / Übung zu Benotungsformulierungen

Max. Teilnehmer*innen: jeweils 12

12. & 13. April: Karriere in der Wissenschaft und Drittmittel einwerben

Referentin: Sabine Gossner
Teil 1: Freitag, 12. April 2018 | 14.30 - 20 Uhr | Raum B 11
Teil 2: Samstag, 13. April 2018, 8 - 15 Uhr | Raum B 11

Der Workshop besteht aus zwei (separaten) Teilen:

Im ersten Teil wird der Fokus auf Karrierewege in der Wissenschaft gelegt. Dabei werden die spezifischen Anforderungen und Voraussetzungen für eine wissenschaftliche Karriere besprochen und notwendige Kompetenzen sowie hilfreiche Eigenschaften mit dem eigenen Profil verglichen.

Im zweiten Teil werden relevante Nachwuchsförderprogramme vorgestellt. Es werden inhaltliche und formale Fördervoraussetzungen aufgezeigt sowie Begutachtungsprozesse und -kriterien diskutiert. Zudem werden die Bestandteile eines Förderantrags einzeln besprochen und auf wichtige Aspekte einer erfolgreichen Antragstellung eingegangen.

Zielgruppe sind fortgeschrittene Doktorand*innen.

Interessierte können sich für beide Seminarteile zusammen oder auch jeweils für ein einzelnes Seminarteil anmelden. Bitte geben Sie Ihre Wünsche entsprechend bei der Anmeldung an.

Inhalte:

Herausforderungen und Rahmenbedingungen einer Wissenschaftskarriere / Formulierung beruflicher Ziele und Perspektiven / Entwicklung eigener Strategien / Nationale und ggf. europäische und internationale Förderprogramme / Formale und inhaltliche Voraussetzungen für die Förderung / Begutachtungsprozess und Evaluierungskriterien / Prüfung der Passgenauigkeit von Förderprogrammen für eigene Vorhaben / Antragsstruktur und -elemente / Budget- und Zeitplanung

Max. Teilnehmer*innen: 12

3. & 4. Mai: Giving Academic Presentations in English

Referent: Dr. Lutz Schowalter
Freitag, 3. Mai 2019 | 10 - 17 Uhr | B 11
Samstag, 4. Mai 2019 | 10 - 17 Uhr | B 11

This two-day workshop will be held in English, but your English does not have to be perfect for you to participate.

On the first day, we will consider and learn about academic presentations in general and academic presentations in English in particular. On the second day, we will have time to practice.

Topics that will be covered during the workshop include:

General Presentation ‘Rules’ and Suggestions: How to Prepare – Using Media (Powerpoint, handouts, other media?) – Choosing a Presentation Style (To read or not to read?) – Keeping Your Audience Interested – Having a Lasting Effect – Rhetorical Suggestions: How to work on your presentation style but remain true to yourself

Giving Presentations in English: Don’t be afraid, and do it! J – How good does your English have to be? – Typical Features of Presentations in English – Helpful Vocabulary – Cultural Differences (and some intercultural background knowledge)

Max. Teilnehmer*innen: 12

23. Mai: Das wissenschaftliche Potenzial digitaler Forschungsdaten – Einführung in das Forschungsdatenmanagement für Promotionsinteressierte und -einsteiger*innen

Referentin: Marina Lemaire
Donnerstag, 23. Mai 2019 | 12 - 14 Uhr | A 7

Open Science, Open Data und die FAIR-Prinzipien – sind Ihnen diese Begriffe schon einmal begegnet? Oder haben Sie die Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis gelesen und dabei entdeckt, was diese von Ihnen hinsichtlich der Forschungsdaten Ihrer Dissertation erwarten? Dass dort zum einen verlangt wird, die in der Dissertation erhobenen/verwendeten Forschungsdaten für mindestens 10 Jahre zu archivieren? Oder dass Sie Ihre Methoden und Forschungsergebnisse vollständig und nachhaltig dokumentieren müssen? Falls ja, haben Sie sich wahrscheinlich auch schon gefragt, wie Sie diese vielfältigen Anforderungen erfüllen sollen. Die kurze Antwort darauf lautet Forschungsdatenmanagement (FDM).

Diese Informationsveranstaltung richtet sich an Promotionsinteressierte und Promotionseinsteiger*innen und gibt Ihnen erste Einblicke in das weite Feld des FDM anhand folgender Themen:

Was sind Forschungsdaten? Was ist unter den Begriffen Open Science, Open Data und den FAIR-Prinzipien zu verstehen? Welche Aspekte umfasst das FDM? Welchen Mehrwert hat ein FDM für die eigene Forschungsarbeit? Wo erhalten Sie Unterstützung, um für Ihr Promotionsprojekt eine FDM-Strategie zu entwickeln?

Max. Teilnehmer*innen: 30

24. Mai: Einstieg in die Promotion

Referentin: Dr. Agnes Schindler
Freitag, 24. Mai 2019 | 10 - 12 Uhr | B 21

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die eine Promotion in Betracht ziehen und sich über die Rahmenbedingungen informieren möchten. Studierenden in der Abschlussphase ihres Masters zeigt die Veranstaltung auf, was beim Übergang vom Master zur Promotion zu beachten ist. Sie soll ein realistisches Bild davon vermitteln, welche Herausforderungen eine Promotion an Sie stellt – aber auch welche Chancen die Promotionsphase bietet.

Max. Teilnehmer*innen: 30

24. Mai: Überblick Promotionsstipendien - vom Einstieg bis zum Abschluss

Referentin: Dr. Agnes Schindler
Freitag, 24. Mai 2019 | 12 - 14 Uhr | B 21

Promovierende, die ihre Promotion (teilweise) durch Stipendien finanzieren wollen oder müssen, sehen sich oft mit vielen Fragen konfrontiert. Diese Veranstaltung bietet einen Überblick über Förderungsmöglichkeiten in den verschiedenen Stadien der Promotion sowie bei Auslandsaufenthalten währenddessen. Weiterhin werden diverse Hinweise zur Antragstellung und zu Auswahlprozessen gegeben.

Max. Teilnehmer*innen: 30

07. Juni: Einführung in das Projektmanagement für Promovierende

Referent: Dr. Theo Jäger
Freitag, 7. Juni 2019 | 9 - 18 Uhr | B 11

Die erfolgreiche Durchführung von Projekten prägt den modernen Berufsalltag in der Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft sehr deutlich. Neben der eigentlichen Routinearbeit müssen Arbeitskräfte von heute daher oft auch projektbasierte Zusammenarbeit leisten und ihre Projekte effizient abwickeln können.

Die Methoden des Projektmanagements ermöglichen den verantwortlichen Personen eine systematische und durchdachte Definition sowie Planung ihrer Projekte. Hierzu gehören insbesondere die detaillierte Analyse und Festlegung der Ziele, Organisation, Strukturierung, Zeitplanung, Ressourcen und Risiken des jeweiligen Projekts. Auch für die Umsetzung und den Abschluss eines Projekts existieren verschiedene Tools und Steuerinstrumente, die sich erfolgreiche Projektleiter/innen aneignen sollten. Aus der Arbeitswelt generierte Inhalte und Erfahrungswerte sollen dabei auf das Promotionsfeld übertragen werden.

Dieser Workshop vermittelt den teilnehmenden Promovierenden die Grundlagen des Projektmanagements und führt sie mittels eines Phasenmodells in die gängigen Methoden der Definition, Planung und Umsetzung von Projekten ein. Über den theoretischen Input hinaus erfolgt im Workshop auch eine direkte praktische Anwendung der vorgestellten Methoden als Gruppenarbeiten.

Max. Teilnehmer*innen: 12

26. Juni: Preisverleihung des GUT-Publikationspreises 2018 – Come and Vote!

Mittwoch, 26. Juni 2019 | 17 - 18.30 Uhr | Gebäude C | HS 5

Am Mittwoch, 26. Juni 2019, wird der Publikationspreis des Graduiertenzentrums der Universität Trier zum siebten Mal an Promovierende oder Promovierte aus den sechs Fachbereichen der Universität Trier verliehen. Alle Zuschauer*innen und Gäste der Veranstaltung sind gleichzeitig Juror*innen für den Präsentationspreis.

Max. Teilnehmer*innen: unbegrenzt

28. Juni & 26. Juli: Auffallen im Posterdschungel. Die Gestaltung wissenschaftlicher Poster

Referentin: Dr. Andrea Diederichs (Dipl.-Des.)
Teil 1: Freitag, 28. Juni 2019 | 9 - 12 Uhr | B 11
Teil 2: Freitag, 26. Juli 2019 | 9 - 12 Uhr | B 11

Wissenschaftliche Poster dienen der Vorstellung Ihrer Arbeit und müssen mitunter komplexe Inhalte kommunizieren und vermitteln. Um hier zum einen der Überbordung mit Informationen vorzubeugen, zum anderen jedoch gleichzeitig auch Aufmerksamkeit zu erregen, bedarf es einer sehr gezielten und klug gewählten Einbindung gestalterischer und typografischer Elemente.

Der Workshop ist aufgeteilt in zwei Termine. Beim ersten Termin werden Sie in die Grundlagen der grafischen Gestaltung eingeführt. Ihnen werden wichtige Details und Grundlagen zu wissenschaftlichen Postern vermittelt. Dazu wird es einen kleinen Exkurs zu möglicher Software geben. Beim zweiten Termin erhalten Sie individuelle Rückmeldung zu dem von Ihnen erstellten oder nach dem ersten Workshopteil überarbeiteten Poster.

Die Unterrichtssprache ist Deutsch; Poster können jedoch auf Deutsch, Englisch und Französisch erstellt werden.

Für Teilnehmer*innen beider Workshop-Termine besteht im Anschluss die Möglichkeit, das eigene Poster im Rahmen der Veranstaltung „Fokus Promotion“ (voraussichtlich November) auszustellen – diese Poster werden dazu vom GUT in der universitätsinternen Druckerei gedruckt und nach „Fokus Promotion“ den Autor*innen überlassen.

Max. Teilnehmer*innen: 12

Anmeldung zu den Kursen unter Angabe des Namens und des Promotionsfaches bitte per E-Mail an gutuni-trierde. Sollte sich herausstellen, dass Sie an einem Kurs, für den Sie sich angemeldet haben, nicht teilnehmen können, bitten wir Sie uns RECHTZEITIG Bescheid zu geben, sodass wir Ihren Platz an eine Person auf der Warteliste vergeben können! Vielen Dank!

Bitte beachten Sie:
Die Auflistung ist stets als vorläufiges Programm zu verstehen. Programmänderungen werden hier bekannt gegeben.

Mailingliste

Es besteht die Möglichkeit, durch einen Mailverteiler über aktuelle Veranstaltungen informiert zu werden. Wenn Sie in die Mailingliste aufgenommen werden möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an gutuni-trierde.