Dr. Sabrina Göbel

Nach dem Studium der Erziehungswissenschaft an der Universität Trier forschte ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin von 2011-2014 an der Universität Kassel in dem BMBF-geförderten Verbundprojekt „Wissensbasierte Handlungs- und Deutungskompetenzen von pädagogischen Mitarbeiter_innen in Kindertageseinrichtungen“ unter Leitung von Prof. Dr. Werner Thole und Prof. Dr. Michaela Rißmann. Von 2014 bis 2017 promovierte ich im Forschungsverbund „Pädagogik der frühen Kindheit“ des Ev. Fröbelseminar Kassel und der Universität Kassel mit einer videoethnographischen Studie zum Thema Alltagspraktiken in Kindertageseinrichtungen und bin seither Mitglied der Nachwuchsforscher*innengruppe „Empirie der Kindheit“. Direkt im Anschluss arbeitete ich an der Universität Luxemburg als Post-Doc am Institute for Research and Innovation in Social Work, Social Pedagogy, Social Welfare in dem FNR-finanzierten Forschungsprojekt „Young People’s Transitions out of Residential and Foster Care (TransCare)“ unter Leitung von Ute Karl und Ass.Prof. Dr. Ulla Peters. Im Januar 2019 wechselte ich an die Universität Trier und bin nun wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) in dem BMBF-geförderten Forschungsprojekt „Gute Partnerschaften in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung (PARTNER). Das Zusammenspiel von Organisationen, Praxen und Akteuren als Grundlage für eine ungleichheitssensible Qualitätsentwicklung“ unter Leitung von Prof.'in Dr. Sabine Bollig und Prof. Dr. Tanja Betz am Fachbereich I – Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Trier.


Forschungsschwerpunkte 

Pädagogik der frühen Kindheit, Übergänge von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Institutionalisierungs- und Professionalisierungsprozesse in der Sozialen Arbeit, Praxistheorien

Videoethnographie und qualitativ-rekonstruktive Forschungsmethoden


Aktuelle Publikationen:

Göbel, S., Karl, U., Lunz, M., Peters, U. & Zeller, M. (Hrsg.) (2019 i.E.): Wege junger Menschen aus Heimen und Pflegefamilien. Agency in schwierigen Übergängen. Weinheim & Basel: Beltz Juventa.

Göbel, S., Hansmeyer, A., Lunz, M. & Peters, U. (i.E. 2019 i.E.): Occupational Aspirations of Care Leavers and their Pathways to Work. In: Social Work and Society, Special Issue 1/2019: Moving to Nowhere Land? (Un)Certainties in occupational transitions for the young generation.

Göbel, Sabrina (2018): Alltagspraktiken in Kindertageseinrichtungen. Eine videographische Studie zur Herstellung eines gemeinsamen Miteinanders von pädagogischen Fachkräften und Kindern. Wiesbaden: Springer VS.

Göbel, S., Lochner, B., Milbradt, B., Schäfer, M. (2017): Theoretische Perspektiven auf den praktischen Umgang mit Emotionen im frühpädagogischen Kontext. In: Kommission Sozialpädagogik (Hrsg.): Wa(h)re Gefühle. Sozialpädagogische Emotionsarbeit im wohlfahrtsstaatlichen Kontext. Weinheim: Beltz Juventa, S. 141-154.

(Vollständiges Publikationsverzeichnis hier)


Aktuelle Vorträge:

Verhältnisbestimmungen von Familie im Übergang aus stationären Einrichtungen der Luxemburger Kinder- und Familienhilfe, Jahrestagung der DGfE-Sektion Sozialpädagogik und Pädagogik der Frühen Kindheit „Familie im Kontext pädagogischer Institutionen. Theoretische Perspektiven und empirische Zugänge“, 23.-25.5.2019, Leuphana Universität Lüneburg.

„Leaving Care“ als organisationale Grenzbearbeitung – Erkenntnisse aus der Kinder- und Jugendhilfe in Luxemburg, internationale Jahrestagung der DGfE-Sektion Organisationspädagogik „Organisation über Grenzen“, 21.-22.02.2019, Universität Trier.

Exemplarische Bildungsverläufe von Jugendlichen in den Erziehungshilfen und im Übergang, Inaugural LuxERA Conference 2018 „Luxembourg: A Unique Educational Context? Perspectives on Education (Research)“, 7.-9.11.2018, University of Luxembourg.

Symposium: Agency & Doing Transitions within and beyond Institutional Landscapes, chaired by: Sabrina Göbel, Vortrag: (Dis-) Continuities and Disruptions in Young People’s Transitions Out-of-Residential and Foster Care, XV. Conference EUSARF – European Scientific Association on Residential & Family Care for Children and Adolescents, 2.-5.10.2018, Porto/Portugal.

(Vollständiges Vortragsverzeichnis hier)