„Schluss mit diesen Spielchen“ Manipulationen im Alltag erkennen und wirksam dagegen vorgehen

Dienstag, 24.09.2019 | 09:00 - 16:30 | DM 32/35

Beate Zink-Weinrich, Communicata Consulting

Veranstaltungsbeschreibung
Im Alltag sind wir nahezu täglich darin verstrickt, haben sie mitunter sogar initiiert und bemerken sie dennoch nicht. Die Rede ist von psychologischen Spielen, welche in den verschiedensten Lebensbereichen vorkommen (Bspw. Familie, Partnerschaft, Beruf). Diese folgen bestimmten Mustern und können in konstruktive und destruktive psychologische Spiele unterschieden werden. Dieses Seminar liefert Antworten auf die Frage, warum wir uns in solche psychologischen Spiele überhaupt hinein ziehen lassen und bietet einen breiten Überblick möglicher Spielalternativen. Das Ziel des Seminars besteht darin, psychologische Spiele rechtzeitig zu erkennnen, die Dynamik zu verstehen und vor allem konstruktive Strategien zu entwickeln um daraus auszusteigen und langfristig seine Interaktionen möglichst spielfrei zu gestalten.

  • Kennzeichen, Spielformeln und Eskalationsstufen psychologischer Spiele
  • Das psychologische Spiel als Notprogramm - verstehen, warum überhaupt gespielt wird
  • Das Dramadreieck: Prototyp mit vielen Variantionen
  • Spielmuster mit Hilfe der Transaktionsanalyse analysieren
  • Überblick zu typischen Spielen in Familie, Partnerschaft, Beruf
  • Konstruktive Strategien, um aus Spielen auszusteigen
     

Teilnehmerzahl und Teilnahmevoraussetzungen
12

Anmeldung
https://porta-system.uni-trier.de:443/qisserver/pages/startFlow.xhtml?_flowId=detailView-flow&unitId=35918&periodId=799&navigationPosition=hisinoneLehrorganisation,examEventOverview
PORTA-Nr. 3097

Veranstaltung im Rahmen einer Reihe
Keine

Veranstaltungsformat
Vortrag und Workshop

Veranstaltungssprache
deutsch

Karrierephase
Alle Personen mit Führungsverantwortung

Kompetenzfeld
Projektmanagement und Führung

Bemerkung
keine