Tagung

am Freitag, dem 24. Mai 2019

an der Universität Trier, Campus II, Kapelle

 

Die Reform des französischen Haftungsrechts im europäischen Kontext

Die französischen Regelungen zur vertraglichen und außervertraglichen Haftung sowie zum allgemeinen Schadensrecht (responsabilité civile) sind seit der Schaf­fung des Code civil im Jahre 1804 weitgehend unverän­dert. Die Kernnormen des Deliktsrechts wurden zwar im Zuge der Vertrags­rechtsreform 2016 neu nummeriert; ihre inhaltliche Reform wurde aber zurückgestellt. Nunmehr plant die französische Regierung, die Lücke zu schließen. 2017 hat der Justiz­minister einen überarbeiteten Entwurf für eine grund­legende Reform vorgelegt. Der Be­ginn des Gesetz­gebungsverfahrens wird für dieses Jahr erwartet.

Die französische Rechtsordnung steht nicht nur in engem Zusammenhang mit den Rechts­ordnungen Belgiens und Luxem­burgs; sie ist auch für die Ent­wick­lung des europä­ischen Privatrechts von beson­derer Bedeutung. Vor diesem Hintergrund ist es Ziel der Ta­gung, über den Reformprozess in Frank­reich zu infor­mieren, dessen Auswir­kungen auf Nachbar­staaten zu analysieren und das Zusammen­spiel mit dem euro­päischen Kontext zu diskutieren.

 

Programm

9:00  
Einführung in das Tagungsthema
Jens Kleinschmidt

9:10  
Der Entwurf für ein neues französi­sches Haftungsrecht: Grundstruktur und Bewertung
Bertrand Fages

9:50  
Reformbestrebungen in den „Tochter­rechtsordnungen“: Der Entwurf eines neuen belgischen Haftungsrechts
Dirk Heirbaut

10:20  
Diskussion

10:50  
Kaffeepause

11:20  
Grenzen des Verschuldensprinzips: Haftung für Sachen und Haftung für Dritte
Jean-Sébastien Borghetti

11:50  
Grenzen des Verschuldensprinzips: Die europäische Perspektive
Thomas Kadner Graziano

12:20  
Diskussion

12:45  
Mittagspause
Gelegenheit zum Mittagessen in der Mensa

13:45  
Der Inhalt des Schadensersatzanspruchs
Pascal Ancel

14:15  
Der Inhalt des Schadens­ersatz­anspruchs: Die europäische Perspektive
Christian Heinze

14:45  
Diskussion

15:10  
Kaffeepause

15:40  
Die Behandlung von Massen- und Streuschäden
Jonas Knetsch

16:10  
Massen- und Streuschäden aus europäischer Perspektive
Elena Bargelli

16:40  
Diskussion

17:05  
Schlussbetrachtung
Stefan Huber

17:15  
Ende der Tagung

 

Vortragende

Prof. Dr. Pascal Ancel, Université du Luxembourg
Prof. Dr. Elena Bargelli, Università di Pisa
Prof. Dr. Jean-Sébastien Borghetti, Université Paris II
Prof. Dr. Bertrand Fages, Université Paris I
Prof. Dr. Christian Heinze, Universität Hannover
Prof. Dr. Dirk Heirbaut, Universiteit Gent
Prof. Dr. Thomas Kadner Graziano, Université de Genève
Prof. Dr. Jonas Knetsch, Université de Saint-Etienne

 

Organisatoren der Tagung

Prof. Dr. Jens Kleinschmidt
Universität Trier
E-Mail: kleinschmidtuni-trierde

Prof. Dr. Stefan Huber
Eberhard-Karls-Universität Tübingen
E-Mail: s.huberuni-tuebingende

 

Kontakt

Sekretariat Prof. Kleinschmidt
Telefon: +49 651 201 2508
Fax: +49 651 201 3904
E-Mail: sekipruni-trierde

 

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 20 €. Sie ist erst nach Erhalt der Rechnung zu zahlen. Nur bei einer Absage bis zum 3. Mai 2019 wird die Teilnahme­gebühr zurückerstattet bzw. nicht in Rechnung gestellt.

 

Tagungsort

Universität Trier, Campus II, Kapelle (Gebäude K, Raum K 101)

Anfahrt und Lageplan

 

Tagungsflyer