AA 2019_26
Die Städte der Quattropole – über 2000 Jahre gemeinsamer Geschichte
Teil II: von 1500 bis heute

Form

Vorlesung | 4x2 h (8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten)

Zeitendonnerstags, 12-14 Uhr | 31.10. – 12.12.2019 | unregelmäßig
Termine31.10., 14.11., 28.11., 12.12.2019
OrtUniversität Trier, Campus II, H-Gebäude, Raum H 11
LeitungProf. Dr. Frank G. Hirschmann, Historiker, Mittelalterliche Geschichte
Kosten40,-- € | Anmeldungen möglichst bis 17.10.2019
Anmeldeformular (Download) | Online-Anmeldung (Link)

Seit dem Jahr 2000 arbeiten die antike Kaiserresidenz Trier, die mittelalterliche Wirtschaftsmetropole Metz, die frühneuzeitliche Festungsstadt Luxemburg und das im 19. Jahrhundert durch die Industrialisierung aufgeblühte Saarbrücken im Rahmen des Städteverbundes Quattropole zusammen. So unterschiedlich ihre jeweilige Entwicklung auch war, so gab es doch zahlreiche Verbindungen und Gemeinsamkeiten – ebenso wie manches Trennende. Die Vorlesung nimmt die Geschichte der vier Städte in den Blick, aber auch die Region in ihrer Gesamtheit. Dabei wird es um die Stadtentwicklung, die Wirtschaft, die Politik, die Kultur und zahlreiche andere Aspekte gehen.

Aufgrund der Fülle an Material setzt Prof. Dr. Hirschmann im Wintersemester seine Vorlesung zur gemeinsamen Geschichte der Quattropole fort. Im Fokus steht nun die Zeitspanne vom 16. Jahrhundert bis heute.