AA 2019_23
Die „Arisierung“ jüdischer Gewerbebetriebe in Trier

Form 

Vorlesung mit Stadtexkursion | 5x2 h (10 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten)

Zeitendonnerstags, 16-18 Uhr | 21.11.2019 – 9.1.2020 | wöchentlich
Termine21.11., 5.12., 12.12.2019 und 9.1. und 16.01.2020 (Stadtführung)
OrtUniversität Trier, Campus I, A/B-Gebäude, Raum A 11
LeitungJutta Albrecht, Lehrerin, Historikerin, Promovendin im Fach Neuere Geschichte (Prof. Dr. Lutz Raphael)
Kosten40,-- € | Anmeldungen möglichst bis 7.11.2019
Anmeldeformular (Download) | Online-Anmeldung (Link)

Die Historikerin Jutta Albrecht kam erstmals 1996, bei ihren Recherchen zur Abfassung der Chronik der Karnevalsgesellschaft Heuschreck, in der viele jüdische Mitglieder aktiv waren, in Berührung mit dem Thema „Arisierung.“ Seitdem hat sie viele öffentliche Vorträge zur Thematik gehalten. Sie promoviert hierzu im Fach Neueste Geschichte bei Prof.Dr. Lutz Raphael.

Im Rahmen unserer kleinen Veranstaltungsreihe wird Jutta Albrecht aufzeigen, wie jüdische Unternehmer systematisch ausgegrenzt, wirtschaftlich ruiniert, verfolgt, verhaftet, deportiert und ermordet wurden. Dabei wird aufgezeigt, wie andere Unternehmen oder Privatleute von den  „Arisierungen“ profitieren. In einer abschließenden Stadtführung zu den ehemaligen Stätten jüdischen Lebens in Trier wird das Thema vor Ort veranschaulicht und vertieft.