Alexandra Zierold, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte

Forschungsschwerpunkte

Demokratie und Digitalität | Radikale Demokratietheorien | Kritische Theorien | Discourse Studies

Profil

Alexandra Zierold ist seit 12/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin an der Professur für „Politische Theorie und Ideengeschichte". Sie hat einen M.A. in Politikwissenschaft von der Goethe-Universität Frankfurt am Main und einen B.A. in Germanistik und Politikwissenschaft von der Universität Tübingen. Vor der Promotion war sie als Research Assistant am Centre for Applied Linguistics (CAL), University of Warwick, U.K., an zwei ERC-geförderten Projekten (DISCONEX und INTAC) beteiligt. Zudem war sie an der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) u.a. als Mitarbeiterin im Finanzmanagement des EU Non-Proliferation Consortium bzw. als Studentische Hilfskraft im SAW-Projekt „Contested World Orders“ tätig. In ihrer Dissertation beschäftigt sich Frau Zierold mit den Möglichkeiten politischen Handelns unter den Bedingungen der Digitalisierung.

Konferenz- und Workshopbeiträge (Auswahl)

Sprache und Politik im digitalen Zeitalter. Ein Problemaufriss aus demokratietheoretischer Perspektive – präsentiert bei der 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP), 12. Juli 2019, Akademie für Politische Bildung Tutzing.

Internet Politics: From Anarchy to Politics? – präsentiert bei der Annual Convention of the Belgian Association for Political Science (VPW) and the Dutch Political Science Association (NKWP), 13. Juni 2019, Universität Antwerpen, Belgien.

Reading state archives: an alternative programme for research into the denial of politics (mit Elio Di Muccio) – präsentiert bei der DiscourseNet Conference #22 ‘Discourse, Power, Subjectivation’, 12 September 2018, Universität Gießen.

Tracing academic career paths (mit Dr Françoise Dufour und Aurore Zelazny) – präsentiert beim ERC-DISCONEX-Workshop ‘Recherche, science, éducation supérieure et leurs publics: pratiques, pouvoirs, discours’, 12 Juni 2018, École des Hautes Études en Science Sociales (EHESS), Paris, Frankreich.

Re-assessing the limits of fuzziness: Why Discourse Studies could be different – präsentiert bei der DiscourseNet Conference #20 “Exploring Fuzzy Boundaries in Discourse Studies”, 19 Mai 2018, Károli Gáspár University, Budapest, Ungarn.

Wir sind das Volk’ revisited. A discourse-analytical mapping of German Populisms in 2017 – präsentiert beim Annual Research Workshop of the PSA German Politics Specialist Group ‘German Politics in Times of Populism’, 17 November 2017,
University of Birmingham, U.K.

Talking Reform and Stabilizing Inequality: The Discourse on Quotas in the International Monetary Fund (with Dr Dirk Peters) – präsentiert bei den 3. European Workshops of International Studies (EWIS), 8 April 2016, Universität Tübingen.

Mitgliedschaften

AG Politische Theorie in der digitalen Konstellation gefördert vom Center for Advanced Internet Studies (CAIS) Bochum.

CPT – Contemporary Philosophy of Technology Research Group at the University of Birmingham, U.K.

DiscourseNet - International Association for Discourse Studies

DIPE – Discourse, Ideology, and Political Economy Research Group in DiscourseNet

Lehre

2x Basisseminar „Klassiker des politischen Denkens: Herrschaft(skritik)“, Universität Trier, WiSe 2019/20.

Aufbaumodul Politische Theorie „Sprache und Politik – Ideengeschichtliche und gegenwärtige Perspektiven", Universität Trier, SoSe 2019 (mit Michael Kubiak, M.A.).

Aktuelle Publikation

Ritzi, Claudia/Zierold, Alexandra (2019): Souveränität unter den Bedingungen der Digitalisierung. In: Borucki, Isabelle/ Schünemann, Wolf Jürgen (Hrsg.), Internet und Staat: Perspektiven auf eine komplizierte Beziehung. Baden-Baden: Nomos, 35-56.