Offene Werkschau von Doktorarbeiten

06.12.2019, 09:00–16:30 Uhr
Tagung | Konferenz

Bei der 1. Interdisziplinären Graduiertenkonferenz zeigen Promovierende verschiedener Hochschulen und Fächer ihre Forschungsarbeiten.

„Wir haben festgestellt, dass es sehr hilfreich sein kann, wenn man sein Promotionsprojekt in 15 Minuten jemanden präsentieren muss, der keine Ahnung vom Thema hat“, erklärt Natalie Tröller. Die Politikwissenschaftlerin promoviert an der Universität Trier zu internationalen Beziehungen und organisiert gemeinsam mit der Rechtswissenschaftlerin Camilla Haake die 1. Interdisziplinäre Graduiertenkonferenz, die am 6. Dezember 2019 an der Universität Trier stattfinden wird. Mit der Konferenz und ihrer neuen Hochschulgruppe „DocColloq“ wollen sie den Austausch und die Vernetzung zwischen Promovierenden verschiedener Fächer und Hochschulen in der Großregion und deutschlandweit fördern. Camilla Haake: „Es sind oft ähnliche Herausforderungen, vor denen man bei einer Doktorarbeit steht. Mit der Interdisziplinären Graduiertenkonferenz wollen wir auch Kooperationen zwischen Promovierenden ermöglichen.“

Aber auch der Öffentlichkeit wollen die Promovierenden bei der Interdisziplinären Graduiertenkonferenz ihre Arbeiten und damit auch die Vielfalt universitärer Forschung präsentieren. Alle Interessierten sind eingeladen, an der gesamten Konferenz teilzunehmen oder sich auch nur einzelne Kurzvorträge anzuhören, die teils auf Deutsch und teils auf Englisch gehalten werden. Unter anderem werden Promotionsprojekte aus der Geschichtswissenschaft, Psychologie, Wirtschaftswissenschaft und der Schnittstelle von Informatik und Germanistik vorgestellt. Einen Einblick in die Themenvielfalt der Doktorarbeiten bietet darüber hinaus eine Poster-Ausstellung.

Als Eröffnungsrednerin konnten die Promovierenden Dr. Marlies Klamt gewinnen. Sie betreibt den Blog und Podcast „Glücklich promovieren“ und wird an der Universität Trier auch zu diesem Thema sprechen.

► Zum kompletten Programm der Interdisziplinären Graduiertenkonferenz

Kontakt: Hochschulgruppe DocColloq (troeller@uni-trier.de)
Anmeldung erforderlich: Ja
Informationen zur Anmeldung:

Um eine Anmeldung für die Teilnahme an der kompletten Konferenz wird gebeten.

Kontakt für die Anmeldung: troeller@uni-trier.de; haakec@uni-trier.de
Kosten: Nein
Anhang:
Weitere Informationen:

Zur Übersicht