Dr. Philipp Annen

Ich habe 2015 mein Masterstudium der Erziehungswissenschaft an der Universität Trier abgeschlossen und arbeite seitdem als wissenschaftlicher Mitarbeiter, zunächst in der Abteilung Sozialpädagogik I, dann in der Sozialpädagogik II. Von Oktober 2015 bis Januar 2020 promovierte ich mit der Dissertation „Stürzen, Straucheln, Selbstbestimmen – eine empirische Studie zu jungen Menschen und ihren Wegen in die Wohnungslosigkeit“. Neben meiner Forschungstätigkeit umfassen meine Lehraufgaben vornehmlich die BA Module E – Einführung in pädagogische Handlungsfelder und Grundbegriffe der Erziehungswissenschaft, VII – Handlungsformen der Sozialpädagogik, VIII – AdressatInnen der Sozialpädagogik sowie X – Sozialpädagogik der Übergänge. Des Weiteren bin ich Erasmuskoordinator für das Fach Erziehungswissenschaft und koordiniere den Studierendenaustausch mit unserer Partnerhochschule in Kanada, der Ryerson University.

Neben meinem Studium und der Tätigkeit an der Universität Trier habe ich von 2008 bis 2019 in der sozialpädagogischen Praxis der Wohnungslosenhilfe gearbeitet.


Forschungsschwerpunkte

Biographie- und Agencyforschung

Qualitative Sozialforschung, Narrative Interviews und Narrationsanalyse

Prekäre Lebenssituationen, Wohnungslosigkeit


Publikationen

Annen, P. (i.E.): Zwischen Abrutschen und Selbstbestimmen – Junge Wohnungslose, Straße und Agency. In: Sowa, F. (Hrsg.): Figurationen der Wohnungsnot. Beltz Juventa.

Annen, P. (i.E.): Junge Wohnungslose als AdressatInnen der Sozialen Arbeit. In: Zeller, M.; Groß, L.; Ginter, J. (Hrsg.): Adressat_innen der Sozialen Arbeit. Schneider Verlag.

Annen, P. (2020): Stürzen, Straucheln, Selbstbestimmen – eine empirische Studie zu jungen Menschen und ihren Wegen in die Wohnungslosigkeit. Dissertation.

Annen, P. (2016): Beschleunigung – Na und? Ein Blick auf den aktuellen zeitdiagnostischen Diskurs. In: Sozial Extra 4 2016, S. 22-25.


Aktuelle Vorträge

Vortrag: Wohnungslosigkeit bei jungen Erwachsenen zum Diözesantreffen des Caritasverbandes – Sucht und Wohnungslosenhilfe (25.06.2019, Trier)

Vortrag: „Ganz ehrlich? Man sollte uns Versager nennen!“ Junge Volljährige in der Wohnungslosigkeit – Konferenz Figurationen der Wohnungsnot. Kontinuität und Wandel sozialer Praktiken, Sinnzusammenhänge und Strukturen (29. Und 30.09.2018, Nürnberg)