► Studienfahrt Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau / Krakau

wird angesichts der Corona-Pandemie ins Jahr 2021 verschoben!

In Kooperation mit der Universität Trier, der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz und dem Emil-Frank-Institut in Wittlich

► Ausstellung zum 27. Januar

Die I.G. Farben und das KZ Buna-Monowitz: Wirtschaft und Politik im Nationalsozialismus

Die geplante Präsentation in der VHS Trier (im Januar/Februar 2021) und Universitätsbibliothek Trier (im Februar/März 2021) musste leider abgesagt werden und wird (ebenso wie das Rahmenprogramm) zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

In Kooperation mit der AG Frieden Trier, der Volkshochschule Trier, der Katholische Hochschulgemeinde Trier und der Evangelischen Studentinnen- und Studentengemeinde Trier - gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz

Forschungs- und Dokumentationstelle SEAL

Die Forschungs- und Dokumentationsstelle SEAL (Strukturen und Erinnerung. Angewandte Geschichtswissenschaft und digitale Lehre) ist im Herbst 2019 am Fachbereich III der Universität Trier gegründet worden. Sie bündelt Aktivitäten im Fach Ge­schich­te zur politischen Bildungsarbeit, und zwar sowohl in den Bereichen Grund­lagen­forschung und Erinnerungs­kultur als auch der Entwicklung neuer Vermittlungsansätze. Im Zentrum stehen die NS-Ge­schichte der Großregion und deren Nachgeschichte, wobei eine Aus­weitung auf anderen historische Themenbereiche und Epochen nicht ausgeschlossen ist.

Diese Aufgabe wird insbesondere erfüllt durch:

  • Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz;
  • aktive Beteiligung an erinnerungspolitischen Initiativen in der Großregion;
  • Organisation und Durchführung von entsprechenden Lehrveranstaltungen an der Uni­versität Trier;
  • Durchführung von Veranstaltungen (Vorträge, Tagungen, Ausstellungen, Exkur­sionen etc.) in Zusammenarbeit mit bildungspolitischen Akteuren;
  • Erarbeitung und Umsetzung von Forschungsprojekten;
  • Förderung und Vorbereitung von Publikationen;
  • Beteiligung an der konzeptuellen und praktischen Umsetzung von Gedenkkon­zep­ten;
  • Beratung wissenschaftlich interessierter Stellen und Personen in- und außerhalb der Universität;
  • Beteiligung am Ausbau der profilgebenden Forschungsfelder der Universität Trier, ins­besondere in den Bereichen „Geisteswissenschaft und Digitalisierung“ sowie „In­ter­nationalisierung“.

    Die Forschungs- und Dokumentationsstelle „SEAL“ hat eine kollegiale Leitung. Ihr gehören an:

    Ein Beirat begleitet die Arbeit. Er besteht aus vier stimm­berechtigten Mitgliedern:

    • Bernhard Kukatzki (Direktor der Landeszentrale für politische Bildung RLP)
      (Vertreterin: Dr. Beate Welter - Leiterin der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert / LpB RLP)
    • Uwe Bader (Referatsleiter Gedenkarbeit der Landeszentrale für politische Bildung RLP)
      (Vertreterin: Annika Heinze - Referentin Landeszentrale für politische Bildung RLP)
    • Prof. Dr. Matthias Busch (Didaktik der Gesellschaftswissenschaften, Universität Trier)
    • Prof Dr. Christian Jansen (Neuere und Neueste Geschichte, Universität Trier)