Aktuelle Projekte

1. „Kriminaljustiz im Westen des Reiches (15. bis 17. Jahrhundert) Resilienzprozesse am Beispiel von Hexerei- und Unzuchtsdelikten“

Teilprojekt 6 in der DFG-Forschungsgruppe 2539 „Resilienz. Gesellschaftliche Umbruchsphasen im Dialog zwischen Mediävistik und Soziologie“ (2. Förderphase) https://for2539-resilienz.uni-trier.de/

Projektleitung: PD Dr. Rita Voltmer; Doktorandin: Anne Diblik, MA, MEd

Zusammenfassung: https://for2539-resilienz.uni-trier.de/projekt-kriminaljustiz-im-westen-des-reiches-15-bis-17-jahrhundert-resilienzprozesse-am-beispiel-von-hexerei-und-unzuchtsdelikten/

 

2. Digitales Portal „Friedrich Spee, S.J., (1591-1635) und seine Zeit“

Gefördert durch den Strategiefonds des Präsidenten (Forschungsinitiative des Landes, unter dem Unterpunkt „Forschungsförderung im Kontext einer regionalen Allianz“).

Leiterin: PD Dr. Rita Voltmer

Vergleichbar mit demCaspar Olevian-Portal (http://urts55.uni-trier.de/cop/) soll eine modular angelegte digitale Plattform mit Informationen zu Person, Lebensweg und Werk von Friedrich Spee, SJ, entstehen. Über die Person Spees hinaus erstellt das Portal Verknüpfungen zur Gesellschaft Jesu, der Barockdichtung, der Frauen- und Laienfrömmigkeit sowie den frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen und bettet die genannten Thematiken in den historischen Kontext des Konfessionellen Zeitalters ein. Besondere Aufmerksamkeit wird auch der jeweiligen Rezeption und den Erinnerungskulturen im Umkreis Spees, seines Wirkens und der Zeitumstände zuteil.

Das Gestaltung des web-Portals entsteht in Zusammenarbeit mit dem TCfDH (Kompetenzzentrum für elektronische Erschließung- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften; Dr. Vera Hildenbrandt und Simon Tretter, M.A.).

 

3. Ausstellung

hexentod. Hexereiverfahren im Hunsrücker Raum (16. und 17. Jahrhundert)

Inhaltliche Konzeption (Kuratorin und Autorin), Organisation und Betreuung der Wanderausstellung: PD Dr. Rita Voltmer

Die Ausstellung erfolgte im Rahmen der Leader Maßnahme „Frauen in der Hunsrück-Region im Wandel der Zeiten“ mit der Lokalen Aktionsgruppe Hunsrück (LAG), in Kooperation mit dem Projektinitiator, dem Frauenforum Rhein-Hunsrück.

Bisherige Ausstellungsorte:

  1. Hunsrück-Museum Simmern (in aktualisierter Form)
    28. September 2018 bis Ende 2018
    Homepage:http://www.hunsrueck-museum.de/ausstellungen/hexentod/

  2. Archäologiepark Belginum, Archäologiepark Belginum der Gemeinde Morbach
    Keltenstraße 2, D-54497 Morbach
    17. April bis 6. November 2016
     
  3. Haus der regionalen Geschichte (Kastellaun),
    September 2013 bis Dezember 2014
    Homepage: www.unterburg-kastellaun.de/Haus-der-regionalen-Geschichte.etc