Junges Kolleg (JuKo)

Im Jungen Kolleg treffen sich unter der Leitung von JProf. Dr. Andreas Lammer und Dr. Eric Burkart (Post-)Doktorandinnen und (Post-)Doktoranden, die über einen überdurchschnittlich guten Abschluss verfügen, zu einem regelmäßigen Austausch über Forschungsfragen und Themen der wissenschaftlichen Weiterqualifizierung. Ferner unterstützt das TriKo die Einladung auswärtiger Vortragsgäste sowie die Organisation von Workshops und Tagungen.

Das Junge Kolleg baut auf der erfolgreichen Arbeit im Trierer Zentrum für Mediävistik auf. Neben einer Vortragsreihe zu Berufsperspektiven wurden hier drei (Post-)Doc-Workshops zu den Themen "Wissensordnungen und Argumentationsmuster des Politischen im späten Mittelalter in der frühen Neuzeit" (2016), "Die Stadt des Mittelalters an der Schwelle zur Frühen Neuzeit" (2017) und "Informationsverarbeitung in der Stadt des 12. bis 16. Jahrhunderts. Ein interdisziplinärer Methodenkurs" (2018) organisiert.

Wenn Sie Interesse haben, Mitglied des Jungen Kollegs zu werden, schicken Sie bitte per Mail eine kurze Bewerbung (Lebenslauf, Thema des laufenden Projekts) an Eileen Bergmann (bergmanne@uni-trier.de). Fortgeschrittene Studierende sind auf Einladung als Gäste willkommen.

Aktuelle Termine des Jungen Kollegs

10. Februar 2020

16. März 2020

06. April 2020

25. Mai 2020

22. Juni 2020

10. August 2020

14. September 2020

05. Oktober 2020

09. November 2020

Die Sitzungen des Jungen Kollegs finden jeweils von 18-20 Uhr im Cusanus Institut (Domfreihof 3, 54290 Trier) statt.

Publikationen

Die Stadt des Mittelalters an der Schwelle zur Frühen Neuzeit. Beiträge des interdisziplinären (Post-)Doc-Workshops des Trierer Zentrums für Mediävistik im November 2017, hrsg. von Inge Hülpes und Falko Klaes (Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte, Beihefte 1), 2018, mittelalter.hypotheses.org/category/beihefte/1-die-stadt-des-mittelalters-an-der-schwelle-zur-fruehen-neuzeit.
ISSN: 2627-2369

Informationsverarbeitung in der Stadt des 12. bis 16. Jahrhunderts. Ein interdisziplinärer Methodenkurs. Beiträge des interdisziplinären (Post-)Doc-Workshops des Trierer Zentrums für Mediävistik  in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Institut in Rom und der Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, im November 2018, hrsg. von Eric Burkart und Vincenz Schwab (Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte, Beihefte 2), 2019/2020, mittelalter.hypotheses.org/category/beihefte/2-informationsverarbeitung-in-der-stadt-des-12-bis-16-jahrhunderts.
ISSN: 2627-2369