Was ist die Fachschaft?

Der Begriff „Fachschaft“ bezeichnet abhängige, nicht rechtsfähige Untergliederungen der Studierendenschaft. Der Verfassten Studierendenschaft der Universität Trier gehören alle an der Universität Trier immatrikulierten Studierenden an mit Ausnahme der GasthörerInnen.

„Fachschaft“ bezeichnet daher zunächst einmal nur die Gesamtheit aller einem Fach zugeordneten immatrikulierten Studenten und Studentinnen. Als solche Gesamtheit zu handeln ist quasi nicht möglich, daher handelt die Fachschaft durch ihre Organe. Insgesamt haben Fachschaften vier verschiedene Organe:

  1. die Studierenden in der Fach- oder Fachschaftsurabstimmung,
  2. die Vollversammlung eines Faches bzw. einer Fachschaft,
  3. die Fachschaftsräte und
  4. das Autonome Fachschaften-Treffen.

Genau genommen ist das Autonome Fachschaften-Treffen kein eigenes Organ einer Fachschaft, sondern ein mit allen Fachschaften geschaffenes Gremium, welches eine eigene Satzung besitzt.

Spricht man hingegen von „der Fachschaft“ ist damit in aller Regel der Fachschaftsrat gemeint. Und das sind dann wir.

Der Fachschaftsrat wird in jährlich stattfindenden Wahlen von allen in der Fachschaft eingeschriebenen Studenten und Studentinnen gewählt.

Und wozu gibt es den Fachschaftsrat?