Felix Schaefer

Kontakt

Felix Schaefer
Universität Trier
Trierer Kolleg für Mittelalter und Frühe Neuzeit
Domfreihof 3
54290 Trier

E-Mail: FelixSchae@outlook.de

Projektbeschreibung

Promotionsprojekt: Karolingische Vergangenheit im Umbruch. Die Erinnerungsorte Metz, Prüm und Aachen an der Wende zum 10. Jahrhundert

Normanneneinfälle, Scheidungskonflikte, Attentate und eine einbrechende Schriftkultur – in der zeitgenössischen Wahrnehmung wie modernen Darstellungen gilt die Zeit um 900 als eine massiver Umbrüche. Die lokale Perspektive variierte jedoch erheblich: Was mancherorts bedrohlich galt, war andernorts bereits bewältigt oder konnte gar als Chance begriffen werden. Im herrschaftspolitisch instabilen regnum Lotharii lockerte sich die etablierte Hierarchie königlicher Zentralorte und bot Aufstiegschancen sowie Gefahren des Abstiegs. Verstärktes Interesse erfuhr hierbei die lokal verfügbare Vergangenheit. Mit ihrer Hilfe ließ sich Einfluss behaupten, Macht legitimieren, Königsnähe suchen, der Herrscher kritisieren sowie die Normannenbedrohung historisieren. Die Rede vom schriftkulturellen wie politischen Kollaps hat jedoch lange Zeit den Blick auf die reichhaltige lotharingische Handschriftenüberlieferung mit ihren Glossen und Kompilationen älterer Texte verstellt. In diesem lassen sich mit einer erinnerungskritischen Methode verschiedene den Zeitgenossen bewusste Zugriffsweisen auf die Vergangenheit (Geschichte, Erinnerung, Tradition) nachverfolgen. Sie zeigen wie unterschiedlich einzelne topographisch konkrete Erinnerungsorte ihr karolingisches Erbe nutzten: Während es den Metzer Bischöfen zu Rang und Einfluss verhalf, schilderte die Chronik Reginos die 150-jährige Königsnähe seines ehemaligen Klosters Prüm in düsteren Farben, Aachen wiederum versank in einem erinnerungspolitischen Vakuum. Diese translokale Perspektive auf die Erinnerungsorte bricht mit der nach wie vor gängigen Teleologie eines ‚spätkarolingischen Untergangs‘. Sie blickt auf eine vitale Vergangenheitspolitik, die sich vor Ort und in actu keineswegs im Niedergang befand.

Vita

Januar - Juni 2020
Stipendiat am Trierer Kolleg für Mittelalter und Frühe Neuzeit der Universität Trier

2015 - 2019
Arbeit und Promotion unter der Betreuung von Prof. Dr. Steffen Patzold im Tübinger SFB 923 “Bedrohte Ordnungen” im Teilprojekt „Von karolingischer Ordnung zur société féodale? Bedrohte Ordnung und re-ordering um 900“

2012 - 2015
Studentische Hilfskraft im SFB 923 Bedrohte Ordnungen im Teilprojekt „Aufruhr in Städten und geistlichen Institutionen: Das 'Zeitalter des Investiturstreits' in europäischer Perspektive“ von Prof. Dr. Thomas Kohl

2008 - 2015
Studium der Fächer Geschichte, Germanistik und Latein an der Eberhard Karls Universität Tübingen; Abschlussarbeit mit dem Titel „Lampert von Hersfeld und (s)eine Welt in der Krise. Konflikte um Heinrich IV. in narratologischer Perspektive“